Diagnose-EHS: Harter Konkurrent für Ulrich Weiner (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 15.05.2021, 17:50 (vor 201 Tagen) @ Gast

Mein Wunsch ist, dass wieder unser gemeinsamer Auftrag zum Schutz der Menschen vor der schädigenden Mikrowellentechnik im Zentrum steht und jede Spaltungsaktivität endgültig draußen bleibt!!!!!!!!!!!!

Ganz herzliche Grüße
Ulrich Weiner

Im Eifer des Gefechts hat der Uli ganz vergessen zu schreiben, dass der "gemeinsame Auftrag zum Schutz der Menschen vor der schädigenden Mikrowellentechnik" entweder gar kein Fremdauftrag ist, sondern ein selbst erteilter, oder wenn doch, ein von den Profiteuren irrationaler Elektrosmog-Ängste erteilter Auftrag.

Warum aber kommt Uli ausgerechnet jetzt aus der Deckung und greift Diagnose-Funker Peter Hensinger an? Ich schließe mich der Einschätzung von "KlaKla" an, dass der wahre Grund die Gründung von Diagnose-EHS durch den Stuttgarter Verein am 1. April 2021 ist. In seinem Angriff auf Peter Hensinger macht Uli um Diagnose-EHS einen großen Bogen.

Dabei muss diese Website für Uli ein Affront der Stuttgarter sein, denn in den vergangenen 20 Jahren überließen alle größeren Anti-Mobilfunk-Vereine ihm diesen Acker kampflos zum alleinigen Pflügen. Der neue Konkurrent bedroht nun mittelfristig Ulis Geschäftsmodell, denn so wie Diagnose-Funk die deutsche Bürgerwelle innerhalb weniger Jahre entmachtete, könnte es gut und gerne demnächst auch Uli ergehen. Sein Wunsch nach Friede, Freude, Eierkuchen im Einvernehmen mit Diagnose-Funk ist aus meiner Sicht daher weder plausibel noch glaubwürdig, denn Diagnose-Funk wird sein eigenes EHS-Projekt, auch wenn es noch so verlogen ist, mit Sicherheit nicht schnell wieder aufgeben.

Mit verlogen meine ich, Diagnose-Funk hat kein echtes Interesse an "Elektrosensiblen", hält diese für Spinner und benutzt sie nur als "nützliche Idioten", um Ängste gegenüber Funk zu schüren. Für diese Einschätzung spricht, dass Diagnose-Funk die eigene Website sauber hält und den ganzen anrüchigen EHS-Kram auf eine eigene Website ausgelagert hat. Für diese Einschätzung spricht noch mehr, dass Diagnose-Funk nur "formal" Verantwortung für Diagnose-EHS übernimmt und vom Start weg "keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben" übernimmt. Formale Verantwortung bedeutet: Diagnose-Funk ist allein für die Gestaltung von Diagnose-EHS verantwortlich, also für den äußeren Schein der Website, nicht aber für deren Inhalte. Das sind auffällige Hintertürchen, um sich notfalls aus einer Affäre ziehen zu können. Mit diesen Freibriefen darf auf Diagnose-EHS hemmungslos Stuss geschwurbelt werden, wer dafür letztlich verantwortlich ist liegt geschickterweise im Dunkeln.

Die von den Stuttgartern betriebene Absicherung deutet stark darauf hin, dass Diagnose-Funk das Projekt inhaltlich in fremde Hände gegeben hat, die der Verein jedoch nicht nennen will. Mutmaßlich sind diese Hände szenebekannt und bereits so stigmatisiert wie der Uli, dass Diagnose-Funk sie aus gutem Grund gar nicht nennen kann.

Meinem Eindruck nach dient Diagnose-EHS verdeckt kommerziellen Interessen. Damit dies nicht jedem sofort ersichtlich wird, werden "redaktionelle Beiträge" mit zuweilen echtem Informationsgehalt eingestreut. Dieses Geschäftsmodell ist im www weit und breit etabliert. Tatsächliches Ziel der Website ist mMn jedoch das Verkuppeln überzeugter Elektrosensibler mit "Helfern & Heilern", um sie finanziell besser ausbeuten zu können. Sollte dieser Verdacht zutreffen, kommt Diagnose-EHS nicht daran vorbei, die Dienste von "Helfern & Heilern" anzupreisen. Dies kann diskret auf allgemeine Art und Weise geschehen, so dass sich die Betroffenen selbst um die passenden Kontakte kümmern müssen, oder mit konkreter Namensnennung (z.B. in Videos, Artikeln, Ratschlägen ...) oder aber mit Adresslisten. Die Adresslisten sind wahrscheinlich am einträglichsten. Denn wer dort als Helfer oder Heiler genannt werden möchte muss üblicherweise regelmäßig zahlen. Diese ständigen Einkünfte ließen sich nach einem unbekannten Schlüssel zwischen dem formal und dem inhaltlich Verantwortlichen aufteilen. Uli geht dabei leer aus, es sei denn er hat heimlich doch die Finger mit drin, was derzeit jedoch reine Spekulation ist :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose:EHS, Unternehmensziel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum