Waldorfschulen und Ken Jebsen (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 20.03.2021, 09:38 (vor 218 Tagen) @ Gast

2015 ... „Highlight am Montag sollte Ken Jebsen sein, mit gleich zwei Vorträgen: vormittags (“Medien”) und abends (“Krieg und Frieden”). Der erste Vortrag sollte im “Uditorium” Uhingen, der letztere im nah gelegenen anthroposophischen “Insitut Eckwälden” stattfinden. Jebsen ist selbst ehemaliger Waldorfschüler und vor allem – nachdem ihm antisemitische Äußerungen vorgeworfen wurden – entlassener RBB-Moderator. Inzwischen betreibt er sein eigenes dubioses Medienportal “KenFM”. Seine Affiliationen und Brüche reichen weit ins neurechte Lager: zu Elsässers “Compact-Magazin” über den russischen Propagandasender RT-deutsch und Montagswahnmachen zum völkischen “Friedenswinter”. Jebsens Sprache ist deutlich, wenn er etwa vom Mossad erzählt…“

Waldorfschulen und Ken Jebsen

Die ‚Freien Waldorfschulen‘ und die Grenzziehungen der Freiheit auf faktenbefreiter, aber dafür sehr gerüchtepflegender Basis. Eine berechtigte Besorgnis in Richtung neuer ‚Nationalismen‘ wird mitsamt plumper Assoziations-Verschränkungen mit „Verschwörungstheorien“ und „Neurechten“ sowie „Reichsbürgern“ in einen reichlich diffamierenden Kontext zur Person’Ken Jebsen‘ gebracht.
Zur Info: Henning Kullak-Ublick, Vorstand der Freien Waldorfschulen, hat sich, nach dem es einigen Unmut aufgrund seines Aufrufs an die Freien Waldorfschulen – aus der Waldorfszene gab, bei Ken Jebsen entschuldig mit dem Hinweis, dass es ihm nicht bewusst war, dass das Wörtchen „Verschwörungstheoretiker“ solch ein Schimpfwort ist…

Verwandte Threads
Verschwörer unter sich: KenFM und Franz Adlkofer
Ken Jebsen nominiert für goldene, lockere Schraube
Geschäftsmodell Verschwörungen (1)

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Verschwörungstheoretiker, Waldorfschule, Compact, RTDeutsch, Jebsen, Elsässer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum