Versagt Medienkompetenz in der freien Waldorfschule Dresden? (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 16.03.2021, 07:42 (vor 193 Tagen) @ KlaKla

Schon früh fixte Ulrich Weiner Waldorf-Schüler mit seinen Geschichten an. Auch Diagnose:Funk wollte aus der sprudelnden Quelle trinken. Anthroposophen und/oder Waldorfschulen gewinnen sie als Partner. Statt Weiner kommen der spröde Peter Hensinger oder der eloquente Baubiologe Jörn Gutbier, um ihre Vorträge vor Laienpublikum zu halten. Anfangs kostenlos für die Zuhörer, später gegen Spende, dann Eintritt 10,- Euro. Die Initiative zu den Vorträgen kommt von Eltern oder Pädagogen. Dazu begleitend werden Artikel oder Werbung für/von Diagnose:Funk in den Online-/Print-Medien der Waldorfschulen platziert. Und hier eine Folge der Kooperation:

2018/2019 Jahresarbeit zum Abschluss der 12. Klasse an der Freien Waldorfschule Dresden - Mobilfunkstrahlung und ihre Wirkung auf die Menschen

Fazit: Mit dem Schreiben dieser Arbeit ist mir klar geworden, dass Mobilfunkstrahlung bzw. Elektrosmog auf keinen Fall zu unterschätzen ist. Durch das Interview mit Frau Kalbe habe ich ein sehr authentisches praktisches Beispiel, welches die Wichtigkeit dieses Themas nochmal unterstrichen hat. Es gibt so viele Studien, die klar beweisen, dass Mobilfunkstrahlung unsere Gesundheit negativ beeinflusst.

Kommentar: Nicht anders zu erwarten, wenn man sich die Quellennachweise anschaut. Der Punkt geht an die Lobbyabteilung von Diagnose:Funk. So generiert der Baubiologe Kundschaft für Morgen. :clap:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Lobbyarbeit, Waldorfschule, Dresden, Diagnose:Funk


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum