Mast vs. Smartphone: Der Mast muss nicht weg! (Allgemein)

Andy, Freitag, 12.02.2021, 21:11 (vor 664 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo,

danke nochmal. :-) Sehr interessant. Am meisten haben mich tatsächlich die Vergleiche beeindruckt, wie zwischen gutem/schlechtem Empfang und auch zwischen Mast/Handy mehrere Zehnerpotenzen liegen, was die Immissionswerte angeht.
Da uns das Handy am Ohr bei schlechtem Empfang ja auch nicht verkohlt, ist der Gedanke, die Masten können schaden, schon sehr, sehr abwegig bei diesen Größenverhältnissen.

Bei mir ist das tatsächlich eine etwas längere Geschichte, doch ich versuche mich kurz zu fassen. Als Student hatte ich ein paar sehr esoterisch angehauchte Freunde, die mich vor Elektrosmog warnten. Nach einigen Artikeln und Videobeiträgen (Dr. Mutter, Herrn Weiner usw.) war ich dann davon überzeugt, dass einige stressbedingte Beschwerden, die ich hatte, mit Befeldung in Zusammenhang stehen. Fortan ging es mir immer echt schlecht, wenn z. B. ein Mast in der Nähe war oder ich bei Freunden neben einer DECT-Station oder einem WLAN-Router saß. Als ich mal erfuhr, dass ein Mast, der mir Kopfschmerzen bereitete, längst abgeschaltet war, zweifelte ich an einem ursächlichen Zusammenhang. Ich ließ ich mich von meiner Frau testen: ein WLAN-Sender kam im Kopfbereich unter mein Bett, jede Nacht schaltete meine Frau zufällig an oder aus, ohne mich zu informieren. Ich merkte: mein Befinden war nicht vom WLAN-Signal abhängig. Meine Beschwerden waren ein reiner Nocebo-Effekt. Ich nahm dann auch Kontakt auf mit Frau Dr. Kaul, die ja diesbezüglich untersucht hat. Sie bestätigte mir, dass keine der von ihr untersuchten Personen signifikant häufiger ein Feld spüren konnte, als statistisch per Zufall zu erwarten.

Ich wurde den Nocebo los, indem ich mich informierte. Manchmal kommen jedoch noch Gedanken und selten sogar leichte Beschwerden, z. B. als an meinem Arbeitsplatz in jeden Raum Access Points installiert wurden oder wir Urlaub direkt neben einem sehr leistungsstarken 5G-Sender gemacht haben. Daher wollte ich vor dem geplanten Umzug nochmals ein wenig recherchieren... und bin jetzt überzeugt, dass ich mir da mir Surfen und Telefonie nicht schaden, ich mir um eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens durch Masten Gewiss keine Sorgen zu machen brauche.

Gerade weil ich also aus Erfahrung weiß, wie stark die Angst vor "Elektrosmog" die Lebensqualität beeinträchtigen und auch körperliche Beschwerden hervorrufen kann, finde ich die Arbeit, die Du hier machst, sehr wertvoll. Zwar ist Angst ansteckend, sachliche Beruhigung aber auch. Nochmals: Herzlichen Dank dafür!

:-) Sorry, das war ein bisschen ausführlich. Ich hoffe, ich hab Dich nicht gelangweilt.

Viele Grüße nach München und ein schönes Wochenende,
Andy


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum