Dialoginitiative - Fragen ohne Antworten (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 26.12.2020, 09:30 (vor 107 Tagen)

Frage H.B.
1. Warum denken Sie, sind die Grenzwerte in anderen europäischen / nicht europäischen Ländern so viel niedriger (Schweiz, Luxemburg, Russland u.a.)

2. Warum denken Sie, sind die z.B. vom BUND oder den Baubiologen empfohlenen Grenzwerte zum Schutz von Natur und menschlicher Gesundheit 1 Mio mal niedriger?

3. Warum denken Sie, gibt es überhaupt die Initiativen, die zum Nachdenken aufrufen; Nachdenken über Alternativen?

4. Warum denken Sie, ist es gängige Praxis, die Mitglieder der Initiativen als Gegner zu bezeichnen, wenn sie doch viel mehr Bedenken-Träger sind?

Die erste Frage wir von der Dialoginitiative beantwortet mit einem Textbaustein. Die drei nachfolgenden nicht.

Meine Antworten dazu lauten:

zur 2. Frage: Die empfohlenen Richtwerte sind extra so niedrig angesetzt damit Baubiologen ins Geschäft kommen bei verängstigten Bürgern. Der BUND hat keine eigene Fachkompetenz und kooperiert daher mit dem Verbänden der Baubiologie. Im ihrem Arbeitskreis sitzen u.a. Baubiologen, die so die Ausrichtung des BUND mitgestalten. Der BUND kooperiert mit den Verbänden der Baubiologie und mit "Laienorganisationen".

zur 3. Frage: Weil die Akteure kommerzielle Interessen haben, Diagnose:Funk oder aber selbst ernannte EHS mit einem Aufmerksamkeitsdefizit, einhergehend mit einem starken Drang zur Selbstdarstellung. Oder, politisches Interesse siehe ÖDP/ AfD.

zu 4. Frage: Bedenken-Träger sind noch in der Lage um zu denken. Gegner hingegen nicht. Sie glauben die Wahrheit zu kennen. Sie verschließen sich jedem Argument, welches ihr Weltbild ins wanken bringt.

Verwandte Threads
Gründungsgeschichte
Die Illusion von Wahrheit: Etwas glauben, das nicht wahr ist
Wie man "Besserwisser" in die Defensive bekommt

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Selbstdarstellung, Seilschaft, Ko-Ini, ÖDP, IBN, Kooperation, Dialoginitiative, Weltbild


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum