Dialoginitiative - Fragen ohne Antworten (Allgemein)

e=mc2, Montag, 04.01.2021, 20:15 (vor 210 Tagen) @ KlaKla

Selbstverständlich, egal ob mit schwarzen Flecken auf der weißen Weste. Egal ob die greisen Wissenschaftler noch verstehen. Egal ob Pseudowissenschaftler oder der Wissenschaftler einen Kapitalen Bock geschossen hat, Hauptsache Wissenschaftler.

Die große Mehrheit der Publikationen der Autoren, welchen diesen Appeal unterschrieben haben, ist wissenschaftlich wertlos. Viele davon sind in Fachzeitschriften ohne (nennenswerten) Impact Faktor publiziert worden. Es wäre wirklich lohnend im Bereich EMF Literaturanalysen zu machen, wie sie für den Bereich Klimawandel gang und gäbe sind. Dort wurde mehrfach gezeigt, dass die Publikationen von Klimalügner qualitativ schlechter sind. Zusätzlich wurde nachgewiesen, dass Klimalügner in den Medien, obwohl eine Minderheit, über lange Zeit ähnlich viel Beachtung hatten, wie seriöse Klimaforschung. Es ist vorhersehbar, dass im EMF-Bereich das gleich zutrifft aber mit umgekehrten Vorzeichen. EMF-Panikmache beruht auf qualitativ schlechter Forschung und ist in den Medien im Vergleich zu seriöser Forschung übervertreten. Wobei man fairerweise anerkennen muss, dass quantitativ seriöse EMF Forschung nicht so häufig ist, vielleicht sogar in der Unterzahl. Es ist halt grundsätzlich für die Forschung nicht attraktiv, eine Hypothese zu verfolgen, die mit großer Wahrscheinlichkeit abgelehnt wird. Zudem hat eine abgelehnte Hypothese eine kleinere wissenschaftliche Beweiskraft. Unschädlichkeit lässt sich wissenschaftlich per Definition nicht beweisen. Man kann einfach die Unsicherheiten in Bezug auf negative Auswirkungen reduzieren.

Tags:
EMF-Literaturanalysen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum