"Die Bürger fühlen sich übergangen" (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 14.08.2020, 07:44 (vor 351 Tagen)

So lautet die Schlagzeile beim Schwarzwälder Boten.

Dabei scheint es nur ein Bürger zu sein, Hans-Kurt Rennig vom Bund, der den Baubiologen zuspielt. Der private Lobbyverein Diagnose:Funk vom Baubiologen Jörn Gutbier und Peter Hensinger (gelernnter Drucker). Sie haben ein kommerzielle Interesse, dass die Angst vor Funk weiter lebt und der BUND kooperiert seit vielen Jahren mit den Baubiologen Verbänden. Systematisch werden staatliche Stellen, wie das (BfS) und amtierende Wissenschaftler von Diagnose:Funk entwertet. Falschmeldungen, der Trick, mit dem Fehler im Kopf des Leser und krude Unterstellungen gehören zu ihrer Strategie. Sie empfehlen dem BfS krude Handlungsoptionen. Man möge eine vergebene Studie zurückziehen und neu ausschreiben. Seit Jahren bekämpfen sie einen Wissenschaftler mit kruden Mitteln, weil dessen Aufklärung ihrem Geschäftsmodell schadet. BUND-Mitglieder sind ihre Handlanger, sie bereiten Diagnose:Funk Bühnen. Es ist längst an der Zeit, darüber nachzudenken, was für kommerzielle Absichten im Spiel sind bei den Alarmschlägern. Ihnen fehlt die fachliche Kompetenz bezgl. Wissenschaft und eine Minderheit von Laien fallen immer noch darauf herein.

Hintergrund
Diagnose Funk muss Falschaussagen über Lerchl korrigieren
Gründungsgeschichte "Verband Baubiologie" (VB)
Kooperationspartner des Verbandes Diagnose:Funk und die Kompetenzinitiative

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäftsmodell, BUND, Interessenkonflikt, Angst, Entwertung, Lobbyarbeit, Alarmschläger, Irreführung, Diagnose:Funk, Kooperation, Wahrheitsgehalt, Schwarzwälder Bote, Schramberg, Autodidakten, BfS-Gegner


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum