Stiftung Warentest über 5G: "kaum Anlass zur Sorge" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 28.08.2019, 09:41 (vor 345 Tagen)

Auszug von der Website der Stiftung (Stand: 27. August 2019)

Forschungs­erkennt­nisse geben kaum Anlass zur Sorge

Was ist dran an den Bedenken zu 5G – und allgemein zu Hand­ystrahlung? Dieser Frage ist die Stiftung Warentest als unabhängige Verbraucher­organisation nachgegangen. Wir ließen Aussagekraft und metho­dische Qualität der neuen Tier­studien von Toxikologen begut­achten. Außerdem haben wir insgesamt die Studien­lage zu Mobil­funk und Gesundheit gesichtet. Dann erörterten wir unsere Fragen und Einschät­zungen mit einer Experten­runde. Daran nahmen Wissenschaftler und Ärzte teil – auch kritische – sowie Behörden­vertreter. Fazit der Recherche: Die Forschungs­erkennt­nisse liefern kaum einen Grund zur Sorge. Wer vorbeugen will, kann selber einiges tun.

Kommentar: Das ist der gravierende Unterschied zwischen einer anerkannten Verbraucherorganisation und einer selbsternannten wie Diagnose-Funk. Die Gegensätze könnten größer nicht sein, hier nüchterne Sachlichkeit, dort Hysterie. Über die Expertenrunde macht der kostenpflichtige Artikel allerdings keine näheren Angaben (z.B. Teilnehmer, Standpunkte ...). Und: Wer hier im Forum mitgelesen hat, der erfährt nichts grundlegend Neues.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum