Vorsicht Fake-News - Taubstummer unter Blinden (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 24.09.2018, 11:27 (vor 1591 Tagen) @ H. Lamarr

Inzwischen habe ich in "kompakt" 03/2018 nachgeschaut, in welchem Kontext dort der Stuss mit der angeblichen Wertung des BfS über Lerchls Rattenstudie von 2015 steht.

Der Gipfel der Desinformation in dieser "kompakt"-Ausgabe sind aus meiner Sicht die Impressionen von Hans-U. Jakob über die Technik der 5G-Antennen. Fachleute schmunzeln über seine dilettantischen Ausführungen und übergeben sie dem Reißwolf, Diagnose-Funk aber druckt die alternativen Fakten des greisen Ex-Elektrikers sogar noch nach. Manchmal ist das Rechtsgut der Meinungsfreiheit schwer zu ertragen. Doch man kann sich wehren und muss den vorgetragenen technischen Blödsinn nicht kommentarlos hinnehmen.

Bezeichnenderweise hat Diagnose-Funk auf seiner Website die Kommentarfunktion gesperrt und ein Diskussionsforum hatte dieser Verein im Gegensatz zum IZgMF noch nie. Man möchte offenbar Widerspruch an Ort und Stelle unter allen Umständen vermeiden und Meinungsgegner zwingen, sich an ganz anderer Stelle zu äußern. Ich meine dies ist ein starkes Indiz für die Desinformationsbestrebungen des Vereins. Das IZgMF betreibt seit 2003 das IZgMF-Forum, anfangs völlig offen ohne Registrierung, später, nachdem anonyme Pöbeleien Überhand nahmen, mit Registrierung. Bis auf Siegfried Zwerenz, der ein kurzes Gastspiel gab, wagte sich von den Frontleuten organisierter Mobilfunkgegner bislang kein einziger mit offenem Visier ins IZgMF-Forum, um dort seine Sache zu vertreten. Stattdessen wird das IZgMF lieber denunziert, allen voran von Hans-U. Jakob.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Diagnose-Funk, Desinformation, Meinungsfreiheit, Frontleute, Fake-News


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum