Diagnose-Funk Magazin "kompakt" 04/2017 (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 26.11.2017, 18:40 (vor 726 Tagen)

Im Vorwort bittet der Dipl. Astrologe Uwe Dinger um Spenden damit Diagnose-Funk weiter an der Verbreitung seiner Desinformation arbeiten kann. Dabei sind Beiträge im "Magazin Kompakt" nur ein billiger Abklatsch von dem was zuvor im kostenpflichtigen Elektrosmog-Report oder Umwelt-Medizin-Gesellschaft seine Verbreitung fand. Diagnose-Funk ist so gesehen lediglich der Wertstoffhof. Für diese Arbeit auch noch Spenden, zu erbitten ist schon dreist. Ich denke nicht, dass die Kundschaft von Diagnose-Funk so dumm ist aber unter Berücksichtigung einiger Medienberichte könnte man schon so einen Eindruck gewinnen.

Dann sieht der Astrologe noch Gefahr im Vollzug beim Einsatz von WLAN in Schulen.

Auszug Diagnose-Funk Magazin Kompakt 04/2017

… Die Öffentlichkeit muss mehr erfahren und wissen, was die Mobilfunktechnologie an Schäden anrichten kann. Es ist bedauerlich, dass man erst Erkenntnisse über Schädigungen bei Bäumen, in der Natur, bei Bienen und Kühen braucht, bis man erkennt, welche Auswirkungen WLAN-Sender in Schulen an unseren Kindern haben werden. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind ausreichend vorhanden. Es ist offensichtlich: Der Staat nimmt seine Aufgabe ‚Umwelt und Gesundheitsschutz‘ nicht wahr. Im Gegenteil. Deshalb wird die Arbeit von diagnose:funk angesichts der zunehmenden Verstrahlung der Umwelt immer wichtiger.

Nein, nein, ihr wollt gerne wichtig sein aber die Zeit arbeitet gegen Euch. Hausärztliche Erkenntnisse wie die von Dr. Eger und Dr. Buchner überzeugen Laien nur kurzfristig. Selbst leicht zu widerlegende Behauptungen werden immer wieder in Umlauf gebracht. "Die wissenschaftliche Erkenntnisse sind ausreichend vorhanden". Das ist nur solange zutreffend, solange man auch Pseudowissenschaft einbindet. Und so überrascht es mich nicht, dass Diagnose-Funk Laien auffordert, hier aktiv zu werden.

Beobachtungsleitfaden Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung
(Die ehemalige Dosensammlerin und der Kindergarten-Cop). Beide selbst erklärte EHS!

Seit 2005, als der ehemalige Landwirt Rolf Grimm aus Herlikofen damit anfing hat sich nichts wesentlich verändert. Der Physiker Dr. Volker Schorpp (bekennender EHS) vermocht es nicht, die pseudowissenschaftliche Arbeit auf eine solide wissenschaftliche Basis zu stellen. Selbst die guten Verbindung zum BUND/Bund-Naturschutz konnte da keine Abhilfe bringen. Nach mehr als 10 Jahren steckt das Projekt Baumschäden immer noch in der Schmuddelecke der Pseudowissenschaft. Auch ja, aus der Ecke kommen die bekannten Mitstreiter, mit kommerziellem Interesse. Und die suchen jeden Tag aufs neue den Dummen ...

Verwandte Threads
Wer sich wissentlich irrt, der lügt
"Wissenschaftler" warnen vor 5G-Funktechnologie
Mobilfunkgegner - Mitstreiter im Rentenalter

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Selbstüberschätzung, Spenden, Baumschäden, Mehrfachverwertung, Netzwerk, Knotenpunkt, Kompakt, Ressort, Pseudowissen, Smart-Meter, Kompetenzgefälle, 5G-Appell, Randgruppe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum