Dr. phil. Thomas Ehmann (Gesundheitswissenschaftler) (Esoterik)

Robert, Donnerstag, 03.11.2016, 22:27 (vor 1103 Tagen) @ H. Lamarr

Und bei den Österreichern wiederum heißt es:

Die Programme (M.Ed., M.Sc., Dr.) werden in einer transnationalen Zusammarbeit von der Universidad Central de Nicaragua angeboten, wurden 2012 durch das österreichische Wissenschaftsministerium nach § 28 Hochschulqualitätssicherungsgesetz registriert und sind nunmehr auch bei der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung eingetragen. In Österreich sind die vergebenen akademischen Grade ohne Herkunftsangabe führbar.

Vertrauenerweckend klingt das nicht und in Deutschland muss Herr Ehmann aller Voraussicht nach die Herkunft seines akademischen Titels offen legen. Das tut er auch im Impressum seiner Website, dort wird aus dem soliden Dr. phil. im Handumdrehen ein schwabbeliger Dr. phil. Integrated Health Sciences, PhD (UCN). Ob diese ziemlich widerwillig eingeräumte Herkunftsangabe allein im Impressum reicht, um Herrn Dr. phil. Ehmann oder Dr. Ehmann in Sicherheit zu wiegen, darf bezweifelt werden. Doch solange niemand nach § 132a Abs. 1 StGB Einspruch erhebt, könnte unser spät gezündeter Titelheld mit einem blauen Auge davon kommen.

Psiram hat da noch ein paar Infos zusammengetragen:
https://www.psiram.com/ge/index.php/Interuniversit%C3%A4res_Kolleg_f%C3%BCr_Gesundheit_und_Entwicklung

In der Quelle [3] heisst es auf der Seite von anabin (steht für Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsnachweise):
Die von der UCN in Deutschland und Österreich betriebenen Außenstellen genügen nicht den hiesigen Anforderungen und akademischen Standards einer hochschulischen Einrichtung. Die im Wege des Fernstudiums erworbenen Abschlüsse können daher hier nicht zur Anerkennung empfohlen werden.

Wen wundert´s?

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Tags:
Titelmania, Elektrobiologie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum