Kamstrup gibt über Funk-Wasserzähler Auskunft (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.06.2016, 15:12 (vor 1105 Tagen) @ H. Lamarr

Eine Anfrage bei der Firma Kamstrup, Hersteller von Funk-Wasserzählern (z.B. für Privathaushalte Modell Multical 21), brachte eine ganze Reihe wissenswerter technischer Details zum Vorschein:

Besten Dank für Ihre Anfrage. Wir tragen Verantwortung und nehmen alle Bedenken in Bezug auf unsere intelligenten Zähler ernst.

Unser Multical 21 hat einen On-Board-Funksender für Wireless-M-Bus Mode C1 der Europäischen Norm EN13757-4:2013. Es findet keine Datenkommunikation statt, das Messgerät hat keinen Empfänger, man spricht in diesem Fall von einer Einweg-Funkvariante. Das Gerät sendet den Zählerstand + Info Codes zu Installationsfehlern oder Wasserverlusten alle 16 Sekunden mit einer sendeaktiven Zeit von 0,01 Sekunden. Damit ist das Messgerät über 60 Minuten verteilt 2,25 Sekunden im Sendemodus. Die maximale Sendeleistung liegt bei 0,01 Watt.

Man spricht von SRD (Short-range-device) oder auch LPD (Low Power Device) und einem Duty Cycle von < 1 % [Duty Cycle bedeutet hier Nutzungsgrad eines Geräts in einem Zeitraum; ein Wert von 1 % bedeutet: Das Gerät ist während 1 % in Betrieb und während 99 % inaktiv - Anm. Spatenpauli].

Energie
Die Batterie des Messgerätes ist für 15 Jahre ausgelegt und versorgt in dieser Zeit neben Funkunterstützung die Ultraschall-Wassermessung, das Display und den Datenspeicher mit Energie. Ein Austausch der Batterie ist erst nach 15 Jahren nötig!

Unsere Funkübertragung lässt sich nicht direkt mit der Mobiltelefonie vergleichen, da unser Gerät nicht am Kopf eines Menschen zum Einsatz kommt, unsere Geräte nur extrem kurze Zeit funkaktiv sind und der zulässige ERP-Wert [Strahlungsleistung; Anm. Spatenpauli] unter 25 mW liegen muss.

Wir nutzen in der Drive-By-Variante sogar nur 10 mW. Dies reicht aus, um die Funksignale vor dem Gebäude zu empfangen. Entscheidend ist hierbei eine sehr sensible Empfängerantenne und hochentwickelte Funkempfänger, um diese kleinen kurzen Sendesignale überhaupt empfangen zu können.

Zu Ihren weiteren Fragen ...

IZgMF: Die Leute beklagen, dass Funk-Wasserzähler alle paar Sekunden einen Burst senden, doch nur 1-mal im Jahr ein einziger Burst auch einen Messwagen erreicht, die anderen rd. 2 Mio. Impulse gehen alle ins Leere. Gibt es keine effizientere Möglichkeit, die Daten an den Messwagen zu übergeben?
Kamstrup: Es handelt sich nicht um einen Burst, sondern ein minimalistisches Datenpaket, welches die kleinstmögliche Datenmenge überträgt. Je kürzer ein Funkpaket ist, umso geringer ist die Energie, welche der Batterie entnommen wird. Dies bedeutet eine entsprechend kleine Sende-Emission à siehe hierzu „Wireless M-Bus Mode C1 der Europäischen Norm EN13757-4:2013“.
Die Ablesezeiträume und –frequenzen sind je nach Versorgungsunternehmen unterschiedlich. Extrem wichtig ist die Leckagesuche zur Ressourcen-Schonung! Gerade wenn Gebäude monatelang leer stehen und das Wasser Tage und Wochen lang läuft, hilft diese Fehlerinformation, um größere Schäden und weiteren Wasserverlust zu vermeiden.

Gibt es auch eine Möglichkeit, die im Zähler gespeicherten Daten drahtgebunden (Telefonleitung) automatisch an einen Versorger zu übertragen?
Eine Alternative mit drahtgebundener Auslesung wäre in der Installation und Wartung viel zu aufwendig und ist daher für den Zweck der Wassermessung viel zu kostenintensiv.

Sind Ihnen seitens Ihrer Kunden gesundheitliche Bedenken wegen der Funkemission der neuen Zähler bekannt und wenn ja, wie häufig werden Sie mit diesem (irrationalen) Problem konfrontiert?
Wir sind in engem Kontakt mit unseren Kunden, den Versorgungsunternehmen. Diese erhalten von uns schon im Vorhinein Informationsmaterialen, um Bedenken bereits im Vorfeld nicht entstehen zu lassen. Uns ist bewusst, dass manche unserer Kunden in der Anfangsphase mit diesen Themen konfrontiert werden, die sich aber durch entsprechende Information rasch aus dem Weg räumen lassen.

Gibt es eine EU-Vorgabe, wie das Funkmodul in Funk-Wasserzählern technisch auszusehen hat oder darf jeder Anbieter die seiner Einschätzung nach beste Lösung wählen?
Wireless M-Bus Mode C1 der Europäischen Norm EN13757-4:2013. Kamstrup erfüllt mit seinen Produkten alle EU-Richtlinien und Zulassungskriterien, die für die Zähler Voraussetzung sind. Im Bereich Funk gibt es die R&TTE Richtlinie (Radio and Tele Terminal Equipment). Die gesamte Liste an Standards, der R&TTE Richtlinie können Sie hier ersehen:

• Funk: EN300220-2
• EMC: EN301489-1 and EN301489-3
• Sicherheit: EN60950
• Gesundheit: EN62311

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Anfrage, Funkwasserzähler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum