Für Dumme: neue Forschungsinitiative zu Elektrosmog (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 25.03.2016, 00:32 (vor 1337 Tagen) @ H. Lamarr

zum Beginn dieses Jahres möchten wir Sie wissen lassen, dass wir mit der Harmonisierung unserer Klinik sehr zufrieden sind. Wie Sie sicherlich wissen, sind wir durch einen unserer Burnout-Patienten und Ihren Kunden auf Swiss Harmony aufmerksam gemacht worden, weil sich dessen Zustand zu unserer Freude aussergewöhnlich schnell verbessert hat.

Auszüge aus der Presse-Information von Swiss Harmony vom 23. März 2016

Grellingen, März 2015: Swiss Harmony-Gründer Richard Neubersch hat eine Forschungsinitiative zu Elektrosmog ins Leben gerufen, die einen gänzlich neuen Ansatz verfolgt.

Die Lobby von elektrosmog-sensiblen Menschen ist überschaubar und wird oft überhört. Die neue Forschungsinitiative Elektrosmog , gegründet von Swiss Harmony-Entwickler und Eigentümer Richard Neubersch, möchte dies ändern. Im Mittelpunkt der Forschungen steht die Frage, WARUM Menschen elektrosmog-sensibel werden und nicht der Nachweis, DASS Elektrosmog schädlich ist.
[...]
Zu der interdisziplinär arbeitenden Forschungsgruppe gehören außerdem die Heilpraktikerin Ulla Groß, der Arzt, Labormediziner und Molekularbiologe Dr. med. Hans-Martin Groß sowie der Astrologe Beat Kofmehl. Neben medizinischen Aspekten berücksichtigt die Forschungsgruppe auch Erkenntnisse aus der Psychologie, vor allem der Traumaforschung und der Astrologie.
[...]
Die noch am Anfang stehende Forschungsgruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Fülle an konstruktiven Erfahrungsberichten zu sammeln und auszuwerten. Deshalb sind Betroffene herzlich eingeladen, einen Fragebogen auszufüllen. Als Dankeschön erhalten diese einen BioPatch aus dem Portfolio harmonisierender Produkte von Swiss Harmony . Den Fragebogen finden Interessierte auf der Webseite der Forschungsinitiative Elektrosmog. Zum jetzigen Zeitpunkt haben bereits 60 Personen den Bogen ausgefüllt.

Kommentar: Die Wissenschaft zieht sich nach getaner Arbeit vom Thema "Elektrosensibilität" zurück, das entstehende Vakuum saugt Pseudowissenschaftler an, die aus meiner Sicht nur an einem wirklich interessiert sind: An den Namen, Anschriften und E-Mail-Adressen der schlichten Gemüter, die so dumm sind, den Fragebogen der angeblichen Forscher auszufüllen.

Glücklicherweise hat der Verfasser der Presse-Information vergessen, in seinem Geschwalle die Webadresse der "Forschungsinitiative" zu nennen. Es darf also davon ausgegangen werden, dass die gemeldeten 60 Teilnehmer frei erfundenes Startkapital sind. Erst Stöbern auf der Website von Swiss Harmony brachte schließlich die gesuchte Adresse http://elektrosmogforschung.org hervor, die sich Herr Neubersch zum 11. Februar 2016 gesichert hat. Es ist nicht der erste Versuch, billig an die Adressen potenzieller Kunden zu kommen, die sich mit ihren unvorsichtigen Selbstauskünften genau gezielten Werbeangriffen von Heilern, Harmonisierern, Kassierern, Baubiologen, Astrologen und anderen Bauernfängern aussetzen. Listigerweise schließt die "Datenschutzerklärung" auf der Site nur die Weitergabe persönlicher Daten an Dritte aus, nicht aber an die kommerziell aktiven Mitglieder der "Forschungsinitiative", deren Anzahl diesem Aufruf gemäß offenbar beliebig ausgeweitet werden kann.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Harmonisierer, Elektrosensibilität, Bauernfängerei, Pseudowissenschaft, Wellness, Kommerz, Astrologen, Harmony, Neubersch


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum