Al Ronc: Klinik in der Elektrosmog-Zange (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 06.03.2016, 12:18 (vor 2457 Tagen) @ H. Lamarr

Dr. Mutter wird sich dort wohl fühlen ...

Da bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher. Denn in rd. 2,4 km Entfernung von der Klinik entfernt steht im Westen mit Sichtverbindung ein Mobilfunksender der Leistungsstufe stark (GSM, UMTS, LTE). An gleicher Stelle stehen auch ein DVB-T- und ein UKW-Sender mit 1500 Watt Sendeleistung. Doch damit nicht genug. Im Nachbarort Grono (südöstlich, 2,3 km) steht noch ein Ensemble mit mittelstarkem Mobilfunk und DVB-T mit 3800 Watt Sendeleistung. Die Klinik wird regelrecht von links und rechts in die Zange genommen, für Elektrochonder ein absolutes NoGo. Gut möglich, dass wegen dieser leistungsstarken Sender das Messgutachten ausgerechnet bei der HF-Immission so schwammig ist. Ob die Messtechnik des Baubiologen überhaupt für DVB-T tauglich war, ist fraglich, da das Gutachten sich über die Technik ausschweigt, was alles andere als seriös ist, lassen sich dazu keine Aussagen treffen.

Wie dem auch sei, als "Funklochklinik" wird Dr. Mutter Al Ronc schwerlich glaubhaft machen können. Damit fällt eines seiner wichtigsten Zugpferde zur Patientenbeschaffung aus.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Elektrochonder, Paracelsus, Al Ronc


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum