Schwachpunkt (II): Jugend forscht (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 08.03.2016, 22:51 (vor 1657 Tagen) @ H. Lamarr

In dem sogenannten Brennpunkt von Diagnose-Funk sind zahlreiche Schwachpunkte enthalten.

In dem Papier heißt es unter anderem:

Die Gene der Taufliege Drosophila sind „den menschlichen Genen erstaunlich ähnlich…Deshalb dient die Taufliege als Modell für die Untersuchung der Embryonalentwicklung des Menschen und vieler seiner Krankheiten. Bringt man diese Ergebnisse von Panagopoulos an Taufliegen zum Zelltod in der Eireifung und die von Magras über die Einwirkung auf Embryonen zusammen, so macht dies das enorme Gefährdungspotential der Mikrowellenstrahlung deutlich.

Da ist Diagnose-Funk ein böser Patzer passiert. Denn der griechische Forscher Panagopoulos war wegen seiner Fliegenstudie als Zeuge vor ein US-Gericht geladen worden. Anfang 2015 sagte er dort unter anderem aus, wie er die Fruchfliegen mit Elektrosmog befeldet hatte, bevor er anschließend seine dramatischen Befunde erhob. Er hätte besser nichts gesagt. Denn als sich herausstellte, dass der Forscher seine Fliegen mit einem handelsüblichen Handy im Stile eines Jugend-forscht-Projekts exponiert hatte, verwarf das Gericht im August 2015 die Aussage dieses "Experten". Davon unbeirrt stellt Diagnose-Funk die Arbeiten des Mannes jetzt so vor, als gäbe es nicht die Spur eines substanziellen Einwands. Wer dies seriös und anständig findet, möge dies bitte hier posten.

Der Name des hierzulande weithin unbekannten Panagopoulos wird in dem PDF 20-mal genannt. Vielleicht auch deshalb, weil er in dem Film "Thank you for calling" von Klaus Scheidsteger mit der Rolle des griechischen Wissenschaftlers besetzt wurde.

Quelle: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=61791

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Jugend forscht, Calling, Panagopoulos, Ty4C, Verführung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum