Boykott der WLAN-Gegner aus Wolfratshausen (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 08.11.2015, 08:40 (vor 1475 Tagen) @ KlaKla

Den wissenschaftlichen Nachweis, dass sich in dem verschlafenen Provinzstädtchen noch andere Politiker aus der Kreisklasse tummeln, die mental mit dem ehemals blonden Fallbeil mental mithalten können, lieferte nun der Grünen-Stadtrat Dr. Hans Schmidt mit seinem Vorhaben, im Ort das soeben eingeführte freie WLAN abschaffen zu wollen. Außerdem hat der Psychotherapeut eine Petition lanciert, die nicht nur in Wolfratshausen, sondern bundesweit dem Mobilfunkstandard LTE den Garaus machen soll. In einem offenen Brief an den Bürgermeister hat Schmidt angekündigt, bei Beibehaltung des Funknetzes in der Wolfratshauser Innenstadt nicht mehr einkaufengehen zu wollen, ein Ansinnen, das immerhin 43 Menschen mit ihrer Unterschrift unterstützt haben. Die Unterzeichner fühlen sich durch die Strahlen in Wohlbefinden und Gesundheit »massiv beeinträchtigt«. Sie geben zu bedenken, dass »dieser ›Kollateralschaden‹ des öffentlichen WLAN (…) allen Verantwortlichen zu denken geben« sollte. Quelle: junge Welt von Reinhard Jellen

Und Telepolis berichtet:
Der Grund, warum der Grünen-Stadtrat das freie WLAN abschaffen und dafür sorgen will, dass Smartphones künftig bundesweit nur noch G, 3G, H oder H+, aber nicht mehr 4G anzeigen, liegt in seiner Angst vor "Elektrosmog". Er glaubt, dass Mobilfunkstrahlung "potenziell" Krebs erzeugt. Von zwei für diesen Glauben häufig zitierten Studien an der Medizinischen Universität Wien (MUW) kam jedoch bereits 2008 heraus, dass die Ergebnisse (die nahelegten, dass niederfrequente magnetische und hochfrequente elektromagnetische Felder von Mobiltelefonen und Stromleitungen unterhalb von Grenzwerten menschliche DNS schädigen können) nicht korrekt produziert waren (vgl. Wie "offensichtlich inkorrekte" Daten weiter Schaden anrichten). Allerdings stellte das Landgericht Hamburg 2013 fest, dass die in einer Publikation aufgestellte Behauptung, "die Studie konnte nicht von anderen Labors reproduziert werden", in dieser Form falsch sei. Für eine Stellungnahme dazu, warum Dr. Schmidt nicht gleich den gesamten Mobilfunk verbieten will, wenn er an solche Wirkungen glaubt, war der anscheinende Elektrogerätevermeider nicht erreichbar.

Verwandte Threads
REFLEX: Die blockierte erste Replikation (2004)
REFLEX - Gutachten und Endbericht
Warum die "Reflex"-Studie seit Mitte 2013 praktisch tot ist
"Fälscher im Labor und ihre Helfer" jetzt frei verfügbar

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Die Grünen, Wolfratshausen, Querulant, Brief, Boykott, Landgericht, Kollateralschäden, Unbelehrbaren, Mount Stupid, WLAN-Studien, Buskeismus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum