Schweizer Fernsehen geht nicht auf HUJ ein (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.06.2015, 15:29 (vor 1831 Tagen) @ H. Lamarr

Unbeirrt von aller Kritik ritt am 26. Mai 2015 der Gigaherz-Chef allein in den Sonnenuntergang und forderte zwei schweizerische Medien zum Widerruf auf.

Wie Gigaherz-Präsident Jakob heute einräumen musste, geht auch der Chefredakteur der TV-Sendung "Puls" nicht auf seine abstruse Widerruf-Forderung ein.

In Anbetracht des vollmundig angekündigten Angriffs auf die beiden Medien "Puls" (TV) und "Schweizer Familie" (Print) ist der Gigaherz-Präsident merklich kleinlauter geworden. Jetzt muss auf einmal der gesamte Gigaherz-Vorstand darüber befinden, ob die von Jakob angekündigten "Rechtsmittel" gegen die beiden Medien denn auch tatsächlich eingesetzt werden. Jakob:

Die Vorstandsmitglieder von Gigaherz.ch, werden an ihrer Juni-Sitzung das weitere Vorgehen [...] festlegen.

Hans-U. Jakob hat sich in eine ausweglose Lage manövriert. Klagt er keck gegen die Medien, bekommt er von den Gerichten eins auf den Deckel, klagt er nicht, kriegt er von mir eins drauf. Entrinnen kann er nicht, schließlich war er es, der siegessicher die öffentliche Dokumentation seiner gebrechlichen Schritte angekündigt hat.

Harte Zeiten für den letzten Diktator der Schweiz, für den Pressefreiheit ein Fremdwort ist.

Hintergrund
Untergang des Hauses Gigaherz

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum