Pfronten bestellt in Köln neues Mobilfunk-Standortkonzept (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.05.2015, 12:06 (vor 2771 Tagen)

Das unabhängige [sik!] EMF-Institut in Köln soll für die Gemeinde Pfronten alternative Mobilfunkstandorte erarbeiten. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen. Alternativen werden gesucht zu dem von der Telekom geplanten Masten auf einem Anwesen in Pfronten-Steinach. Knapp 1.000 Bürger hatten sich mit Unterschriften gegen das Projekt ausgesprochen. mehr ...

Kommentar: Unverständlich, erst 2006 hatte das 8'000 Einwohner zählende Pfronten sich ein Mobilfunk-Standortkonzept von Dr. Nießen erstellen lassen. Neun Jahre später knickt der Gemeinderat erneut ein und verschleudert abermals Geld für eine völlig überflüssige Investition. Klüger entschied im Dezember 2014 der Gemeinderat von Hof. Für ein Gutachten zu den Mobilfunk-Standorten in Hof wird die Stadt kein Geld ausgeben.

Hintergrund
Maximaler Profit mit minimaler Funkstrahlung
Pfronten: 100 Demonstranten gehen wegen Mobilfunkmast auf die Straße

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Nießen, Pfronten, Mobilfunkkonzept, Steuerverschwendung, Standortplaner, Nachbesserung, EMF-Institut


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum