Neuer Sendemast für Weilimdorf und Grün ist schon dagegen (Medien)

KlaKla, Samstag, 01.03.2014, 15:57 (vor 2087 Tagen)

Mobilfunk in Weilimdorf Telekom plant neuen Mobilfunk-Sendemast

Aktuell werden Mobilfunksignale im Weilimdorfer Stadtteil Wolfbusch über Anlagen auf dem städtischen Hochbunker, Am Seelachwald 3, gesendet. Vergangenes Jahr wurde bekannt, dass die Deutsche Telekom diesen Standort ausbauen möchte. Einige Anwohner protestierten jedoch gegen das Vorhaben, weil sie eine zu hohe Strahlenbelastung befürchteten. Und auch die Stadtverwaltung sprach sich dagegen aus, dass sich der Mobilfunkbetreiber lediglich auf einen Standort konzentriert. ...

Gerhard Pfeifer, stellvertretender Bezirksbeirat von Bündnis 90/Die Grünen, machte deutlich, dass sich seine Fraktion gegen beide Varianten aussprechen werde. „Die einen Anwohner sollen entlastet, die anderen belastet werden“, kritisierte er. Ein Funkmast sollte weit außerhalb des Wohngebiets aufgestellt werden, zum Beispiel an der Bergheimer Steige. Anwesende Bürger stimmten dieser Aussage mit lautem Applaus zu. ...

Ein Anwohner, dem der Bezirksbeirat das Wort erteilte, wollte wissen, wie verfahren werde, wenn dabei zu hohe Werte ermittelt würden. „Es kann nichts anderes herauskommen“, betonte Holger Völkner. Zudem relativierte er die errechneten Zahlen: „Die Erfahrung zeigt, dass die Werte hinterher niedriger sind als die Prognose.“

Martin Schubert (SÖS/Die Linke) gab zu bedenken, dass die Grenzwerte der gesetzlich zugelassenen Strahlung „exorbitant über dem liegen, was verträglich ist“.

Woher Schubert nur sein Wissen hat? :no: Abzuwarten ist, wann Dr. Eisenreich den Zuschlag erhält weil Bezirksrastmitglieder sich auf Esoteriker und selbst ernannte Experten verlassen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Seilschaft, Sankt-Florian-Prinzip, Wohngebiet, Abstandsflächen, SOES, Stuttgarter Zeitung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum