Parmesan richtig gelagert (Allgemein)

Doris @, Samstag, 21.12.2013, 18:09 (vor 2155 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Doris, Samstag, 21.12.2013, 18:28

Schau', mir erging es heute nicht anders. Einer meiner Söhne brachte ein Riesenstück Parmesankäse von einer Weihnachtsfeier mit nachhause.

darum beneide ich Sie jetzt richtig :yes:

Wie lagert man nun so ein Trumm richtig damit es nicht schimmelt? Da ich keine Ahnung davon habe machte ich mich auf die Suche und fand diesen Diskussionsstrang. Dort unten angekommen stelle ich fest: Wegen völlig widersprüchlicher Auskünfte bin ich jetzt noch mehr verunsichert als zuvor. Würde dort jetzt einer posten, der sich als Parmesan-Experte oder als Starkoch zu erkennen gibt, ich würde unbesehen seinen Tipp für maßgebend halten, denn alle anderen Poster in dem Strang sind doch nur Laien und ich brauche daher dringend ein Alleinstellungsmerkmal, warum ich dem einen mehr glauben soll als allen andern.

Dies hier ist der richtig Tip

Ich lagere meinen Parmesan (bzw. ich kaufe nur noch Pecorino (Schafskäse)) allerdings auch in entsprechenden Plastikboxen. Da ich diese Käsesorten jedoch sehr regelmäßig benutze ist dies deshalb kein Problem, weil ich die Dosen ja ständig öffne, so dass Luft rankommt. Evtl. Kondenswasserbildung kann ich dann auch erkennen und den Käse mit einer Küchenrolle abtrocknen. Schimmelbildung auf ital. Hartkäse ist jedoch auch kein Grund diesen wegzuwerfen.

Parmesan am Stück, der nicht zu fein gehobelt werden sollte ist nicht ansatzweise zu vergleichen mit dem geriebenenen, der in Tüte gekauft werden kann oder beim Italiener auf dem Tisch steht.

Haben Sie einen Grana Padano* oder einen Parmigiano Reggiano (muss diese Beschriftung in der Rinde haben, wie auf dem Bild)

* in dem Wikipedia Beitrag finden Sie übrigens sehr verlässliche Lagerungshinweise


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum