Martin Runge nicht mehr im Bayerischen Landtag (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 21.12.2013, 12:46 (vor 2227 Tagen)

Dr. Martin Runge, zuletzt Fraktionschef der Grünen im Bayerischen Landtag, ist bei der Landtagswahl 2013 überraschenderweise nicht mehr in den Landtag gewählt worden, dem er 17 Jahre lang angehörte. Details berichtete Merkur online. Runge ist bekennender Handygegner und meiner Kenntnis nach auch persönlich von der Errichtung eines Mobilfunk-Sendemasten betroffen. Ob er trotz oder wegen seiner Haltung gegenüber Mobilfunk von den Bürgern abgewählt wurde ist nicht bekannt.

Runge war in Bayern über rund zehn Jahre hinweg die treibende Kraft für die mobilfunkkritische Haltung der Grünen-Fraktion im Maximilianeum. Er kultivierte die Idee des parteilosen Abgeordneten Volker Hartenstein, im Landtag regelmäßig Mobilfunk-Anhörungen über mögliche gesundheitliche Nebenwirkungen zu veranstalten, und dem Thema so Gewicht zu geben. Was in der Anti-Mobilfunk-Szene Rang und Namen hatte trat bei Runges Anhörungen in den Jahren 2004, 2006, 2007 und 2008 auf. Die Grünen dokumentieren die einstigen Highlights allerdings nur lückenhaft. Nach der von einer Kontroverse überschatteten Anhörung 2008 blieben weitere Veranstaltung zunächst aus, 2011 zog sich Runge als mobilfunkpolitischer Sprecher seiner Fraktion zurück und übergab dieses Amt an Anne Franke. Die Künstlerin tat sich jedoch schwer mit diesem von Technik und Biologie dominierten Thema. Dennoch stemmte sie 2012, erstmals gemeinsam mit den Freien Wählern, die bislang letzte Anhörung. Da auch Frau Franke bei der Landtagswahl abgewählt wurde, ist das Amt des mobilfunkpolitischen Sprechers der Fraktion, das traditionell dem Sprecher für Verbraucherschutzpolitik zugeschlagen war, heute vakant. Rosi Steinberger, Frankes Nachfolgerin im Ressort Verbraucherschutz, sollte es von ihrer Ausbildung her etwas leichter mit dem vielschichtigen Thema Mobilfunk haben. Ein Blick auf das Profil der Abgeordneten zeigt jedoch, Frau Steinberger firmiert dort als Sprecherin für Verbraucherschutz und Tierschutz, Mobilfunk wird nicht mehr erwähnt. Dies ist nur konsequent, nach jahrzehntelanger Forschung ohne gravierende Erkenntnisse ist eine mobilfunkpolitische Sprecherin heute weder angemessen noch zeitgemäß.

Hintergrund
Im IZgMF-Forum hinterließen die Anhörungen Spuren ...
Anhörung 2004
Anhörung 2006
Anhörung 2007 und Bericht und Kritik
Anhörung 2008
Anhörung 2012 und Bericht

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Politik, Die Grünen, Landtag, Anhörung, Hartenstein, Landtagsabgeordneter, Runge, Franke


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum