Geisterfahrer: Gigaherz-Präsident in Not (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.04.2013, 23:39 (vor 2673 Tagen) @ H. Lamarr

Der deutsche Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk begrüßt die vorgeschlagene Einführung der Schweizer Anlagewerte.

Der schweizerische Anti-Mobilfunk-Verein Gigaherz verurteilt die Schweizer Anlagewerte als Grenzwertlüge.

Manchmal kann einem Hans-Ueli sogar leid tun.

Da poltert er seit Jahren gegen die Schweizer Anlagewerte, schimpft diese Mogelpackung und Grenzwertlüge - und dann kommen die Deutschen, und wollen trotzdem die Schweizer Anlagewerte, die am 1. Februar 2000 mit der NIS-Verordnung (PDF, 24 Seiten) im Nachbarland eingeführt wurden.

Schlimmer noch: Im Gigaherz-Forum wird auf das Frohlocken aufmerksam gemacht, mit dem der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk den Vorstoß im Bundesrat begrüßt.

Niemand kümmert sich um das, was Herr Jakob seit Jahren predigt, er ist in dieser Sache, und nicht allein in dieser, der Geisterfahrer der Mobilfunkdebatte.

Und Jakob selbst? Der Gigaherz-Präsident mischt sich bekanntlich gerne in Forendiskussionen ein, besonders gerne, wenn einer einen Standpunkt vertritt, der nicht der seine ist.

Aber diesmal schweigt Jakob! Schweigt zu dem politischen Vorstoß auf Bundesratsebene, schweigt zur Beipflichtung von Diagnose-Funk (DF) und schweigt zu den diesbezüglichen Postings in seinem Forum.

Dafür kann es nur eine gute Erklärung geben: Er hat es sich anders überlegt und findet die Schweizer Anlagewerte inzwischen eigentlich ganz in Ordnung. Oder er traut sich einfach nur nicht, DF zu widersprechen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Grenzwertlüge


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum