Tabak: Eine Stimme der Ehrlichkeit innerhalb der Industrie (Allgemein)

Sektor3, Montag, 26.03.2012, 17:36 (vor 3104 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug aus der Dokumentation "Über den Umgang mit wissenschaftlichen Ergebnissen in der Mobilfunkforschung aus der Medizinischen Universität Wien", Teil II, von

Franz Adlkofer und Karl Richter

Sektor3 hat bei der Durchforstung der amerikanischen Tabakdokumente nur nach solchen Stellen gesucht, die ihm nach der Herauslösung aus dem Zusammenhang für die Verfälschung des Bildes von Prof. Adlkofer geeignet erschienen. Dass es andere Textstellen gibt, hat er dem Leser wohl nicht zufällig vorenthalten, wie z. B. das folgende Dokument* zeigt:

„Eine Stimme der Ehrlichkeit innerhalb der Industrie"

Dieses Dokument beleuchtet einen entscheidenden Augenblick im Jahre 1988, als Mitglieder der globalen Tabakindustrie zusammen kamen, um über Schwierigkeiten zu sprechen, mit denen sie wegen des Themas Passivrauchen konfrontiert waren. Dank einer seltenen Stimme der Vernunft in ihren Reihen hatten sie in diesem Augenblick Gelegenheit, sich zu entscheiden, entweder ihren Kurse der globalen Täuschung wegen des Passivrauchens fortzusetzen oder sich mit dem Thema ehrlich und sachlich auseinander zusetzten. Es kommt nicht häufig vor, dass ein Wissenschaftler der Tabakindustrie gegen den Rest der Industrie aufsteht und drängt, sich der Realität zu stellen, was dieses Dokument zeigt.
...
*) englischsprachiges Original http://tobaccodocuments.org/landman/186856.html

Meine Meinung zu Prof. Adlkofer ist nicht wichtig. Die Meinung der Tabakindustrie zu Prof. Adlkofer aus dem Jahr 1993 (5 Jahre nach dem von Adlkofer/Richter genannten Protokoll) geht aus diesem Dokument hervor:

"König [VdC-Chef] [...] hastened to remark that though a scientist were free to utter his opinion he remained a member of a group - in this case our industry - and had to promote or at least not to damage this industry. However, he added, that he was fully convinced that Adlkofer has always taken care of this..."

Ähnlich war die Meinung des VdC zu Adlkofer im Jahre 1991:

"In praktisch allen entwickelten Ländern dieser Welt, sowohl bei allen zuständigen internationalen Organisationen gelte die Frage der gesundheitlichen Schädigungen des Passivrauchens als entschieden. Unter wissenschaftlichen Aspekten sei eine solche Schädigung zweifelsfrei anzunehmen. Die einzige wissenschaftliche Gemeinde, in der diese Frage noch offen gehalten werde, sel die Bundesrepublik. Dies sei nlcht zuletzt das Verdienst von Professor Adlkofer und der Zusammenarbelt unserer Industrie mit der Wissenschaft. Dieses Konzept basiere aber darauf, das Professor Adlkofer glaubwürdiger Gesprächspartner der unabhängigen wissenschaftlichen Gemeinde sein müsse. Wenn er dies nicht dürfe, falle das Konzept in sich zusammen. Deshalb müsse man hier elne Grundsatzentscheidung fällen."

Tags:
Tabak, Einflussnahme, Adlkofer, Ko-Ini, Passivrauchen, VdC, Glaubwürdigkeit, MUW, Verbandsarbeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum