Denkingen: Scheiner on Tour Teil II (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 24.10.2010, 08:59 (vor 4480 Tagen)

(Denkingen/sz) Sie haben Wort gehalten: Die Bürgerinitiative Mobilfunk Denkingen hat die erste von zwei Blutuntersuchungen erfolgreich organisiert. Am Donnerstagmorgen haben ein Arzt und drei Arzthelferinnen Blut ab- und Urin angenommen. 67 Denkinger haben mitgemacht.

Von unserer Redakteurin Regina Braungart

Der Parkplatz der Firma von Martin Dreher ist so früh morgens schon voll. „Jetzt ist die Hausfrauenrunde da“, lacht Christoph Andris. Jene also, die ihre Familien schon versorgt und noch nicht andere Arbeiten angegangen haben. Um halb Sechs waren bereits die ersten gekommen, um noch rechtzeitig die Kinder in Schule und Kindergarten zu bringen. Mehr ...

Kommentar: Mit der Auswertung der Daten lässt sich später noch mal Geld machen, wie bekannt aus Rimbach.
Im Jahr 2002 hat Dr. Ch. Scheiner aus München so meine Erinnerung, behauptet jede Blut-/Urinproben ist hilfreich für seine Studie. Bis heute jedoch warten die Spender auf seine "Studie". Die Masche ist einfach und effektiv.
Dr. Scheiner gehört keiner anerkannten wissenschaftlichen Organisation an, er referiert bei AZK.
Unterm Strich haben die Bürger nichts von den Blut-/Urinuntersuchungen. Bekanntes Beispiel die Familie Kind aus Dresden. Sie scheiterten mit ihrer Klage vor Gericht. Obwohl sie etliche Blut-/Urinbefunde vorweisen konnten.
Masse ist nicht gleich Klasse.

Verwandte Threads
Scheiner on Tour I
Rimbach 2009: Warten auf den Abschlussbericht
Blutuntersuchungen um Mobilfunksendeanlagen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Opfer, Scheiner, Denkingen, Amateur, Widerstandsnest, Hausfrau


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum