Reflex-Replikation (HF) mit ES-1-Zellen gescheitert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.08.2010, 12:28 (vor 5064 Tagen) @ mamabo

... "We were able to reproduce weak genotoxic effects of radiofrequency magnetic field exposure for one human fibroblast cell line but not for the cell line reported in the study under debate."

dh es konnten "genotoxic effects" reproduziert werden, nur nicht an derselben zellinie.

fragt da der wissenschaftler nicht, warum in der einen aber nicht in der anderen?

alles andere ist "schall und rauch", dh Ihre Interpretation, Herr Professor!

Das sehe ich nicht so. Die Kernfrage lautet in diesem Fall nicht, ob irgendwie DNS-Schäden unterhalb der Grenzwerte provoziert werden können, sondern ob die Replikation eines solchen (HF-)Experiments, das unter dem Namen "Reflex" Weltrum erlangte (study under debate), an anderer Stelle gelungen ist. Entgegen anderslautender Meldungen ist dies offensichtlich bei der AG Schär nicht der Fall gewesen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Reflex, Schär, Replikation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum