Antwort von Frau W. (Allgemein)

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 05.05.2010, 11:04 (vor 4192 Tagen) @ Fee

Ein wenig kann ich Hans verstehen, dass er manchmal die Gegenposition bringen oder provozieren will, aber man kann alles übertreiben. Wenn man den dortigen Verantwortlichen kritisiert oder sich hier über das andere Forum beschwert, wirkt sich das nicht gut aus, wenn man dort noch weiterschreiben möchte.

Werte Fee,
der obige letzte Satz ist eine äußerst charmante Umschreibung für Zensur.

Es wird jeweils das Argument gebracht wegen mit zweierlei Mass messen. Da sollte einmal gesehen werden, wer angefangen hat. Die Betroffenen möchten nur eines, in Frieden beschwerdefrei in ihren Häusern leben, was ihnen durch diese elektrosmogverursachenden Technologien und zwar flächendeckend und ohne Entkommen, immer mehr verunmöglicht wird. Sie haben Grund dazu, sich als eine Art Notwehr gegen einen übermächtigen Gegner zur Wehr zu setzen. Während die Befürworterseite keinen solchen Grund hat, denn Betroffene tun sonst niemandem etwas zuleide.

Lese ich das richtig? "Sie haben Grund dazu, sich als eine Art Notwehr gegen einen übermächtigen Gegner zur Wehr zu setzen." Sie schreiben "Art Notwehr", weil Sie genau wissen, daß es keine Notwehr ist. Ich verspreche Ihnen, mein Archiv zu durchwühlen und Ihnen diese Formulierung in Zeitungen und zeitgenössischen Dokumenten nachzuweisen, die heutzutage als widerwärtig bezeichnet würden. Immerhin sprachen sowohl Nazis als auch Kommunisten immer von einem "Akt der Notwehr", um Lager einzurichten.

Ich habe zwar meine Aesserung wegen Notwehr als Legitimation im Sinn geschrieben, dass kritisiert wird, die Gegner würden auch Personenhetze betreiben und es würde nur die Gegner-Seite und die Betroffenen geschützt und die andern nicht. Wobei es schon einmal mobilfunkerkrankte Betroffene, die deswegen nicht mehr in ihrem Haus leben können, mit Verzweiflungstaten geben könnte.

Werte Fee,
oben schließen Sie es kategorisch aus ("... denn Betroffene tun sonst niemandem etwas zuleide."), nun schreiben Sie, es könnte "Verzweiflungstaten" geben. Was denn nun? Das sind keine "Verzweiflungstaten"; es sind STRAFTATEN.
Ich werde Spatenpauli mal einen Zeitungsauschnitt zukommen lassen, damit er ihn hier einstellt. Nordbayrischer Kurier vom 7.8.2004 zum Thema Naila: "...Dieter Thomas, der bei der Mobilfunkveranstaltung über Schlafstörungen...berichtete, seit auf der Stadthalle ein Sendemast errichtet wurde: Ich bin zu radikalen Mitteln bereit. Das beginnt bei Nahrungsverweigerung, und ich bin sogar der Meinung, man sollte Sprengstoff einsetzen." Ich kann noch mehr liefern, wenn Sie möchten.

Ihr Satz "Während die Befürworterseite keinen solchen Grund hat, denn Betroffene tun sonst niemandem etwas zuleide" kann ich persönlich nur als Hohn Ihrerseits empfinden. Wahrscheinlich waren es die Heinzelmännchen, die meinen Privatwagen massivst beschädigt, Morddrohungen mir gegenüber ausgesprochen und meine Familie bedroht haben.

Sie waren da wohl ein sichtbarer Repräsentant eines Systems und haben als Pressesprecher noch die entsprechenden Unbedenklichkeitssprüche vertreten.

Ich war in meiner Zeit als Pressesprecher weder Repräsentant eines Systems noch habe ich Unbedenklichkeitssprüche vertreten. Ich habe Fakten vertreten. Ich habe Lügen entlarvt.
All dies gibt den Gegnern noch lange nicht das Recht, Gewalt anzuwenden.

Solange ein Unrecht und eine Rechtlosigkeit nicht überhandnimmt, sollte man sich mit legalen Mitteln wehren.

Es existiert in dieser Diskussion kein Unrecht und keine Rechtlosigkeit. Ihre Anhänger nutzen doch die Rechte explizit aus. Vom Petitionsrecht, Klagerecht, Vereinigungsrecht, Demonstrationsrecht, Presserecht etc.pp. Wir können nichts dafür, daß all Ihre Bemühungen mangels Plausibilität jedesmal scheitern.

Sie mögen mir vorwerfen, ich psychiatrisiere Sie. Ich versichere Ihnen: um den Verstand hat Sie was ganz anderes gebracht.

Das hoffe ich nun nicht, der gesunde Menschenverstand bleibt gerade in dieser kontroversen Diskussion wichtig.

Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht! Nachdem mir nun erklärt wurde, daß Frau W. eine Dame gesetzteren Alters ist, frage ich mich, warum Ihr gesunder Menschenverstand nicht nur die Spätfolgen stressbedingter Berufskrankheiten zur Gänze ausschliesst, sondern auch die Alterszipperlein, die jeden von uns einst ereilen werden. Ich werde in 40 Jahren hoffentlich 82 Jahre alt sein. Wir erleben jetzt gerade, daß die Einführung von Elektroautos massivst vorangetrieben wird. In 40 Jahren werden hunderttausende Elektroautos auf unseren Strassen verkehren... und ich werde in 40 Jahren Gelenkschmerzen haben, Kopfweh, Gicht, vielleicht Schlafprobleme. Ich werde schlecht hören können und nicht mehr so gut sehen. Die Liste kann man fortsetzen. Glauben Sie, ich werde die Ursache dafür in der Einführung der Elektroautos suchen? Weil es mit meiner Gesundheit ab 40 langsam aber sicher den bach runtergeht? Sicherlich nicht. Weil mein gesunder Menschenverstand dafür eher das Alter, die gute fränkische Küche, den Genuß guter Weine und Zigarren aus Kuba sowie mangelnde sportliche Aktivität verantwortlich macht. Und den Stress aus mindestens 50 Jahren Berufstätigkeit.

Denken Sie mal drüber nach...

Tags:
Andersdenkende, Berufstätigkeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum