Dr. Bergmann: Spitzenwert hui, Mittelwert pfui (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 28.01.2010, 18:40 (vor 4622 Tagen) @ charles

Wenn diese Lampe brennt ...

Sagen wir lieber sie leuchtet, sonst kommt womöglich noch ein Löschzug.

... geht sie 50 mal in der Sekunde ein und aus.

In Holland mag das so sein. In Deutschland hat der Wechselstrom pro Periode aber zwei Halbwellen, also geht bei uns die Lampe 100-mal pro Sekunde an und aus.

Das können wir nicht sehen, weil unsere Augen da nicht mitmachen.

Ja, so wird es bei der Glühlampe sein, bei der Leuchtstofflampe (ohne elektronisches Vorschaltgerät) fehlt der Integrator (Glühfaden), deshalb lässt sich bei ihr das starke 100-Hz-Flimmern noch erkennen.

Wir *sehen* das Licht als ununterbrochen.

Auch das musste mal gesagt werden.

Wir sehen nur die Lichtpegel, nicht die Dunkelheit zwischen die Pegel.

Falsch. Wir sehen eine mittlere Helligkeit (Mittelwert) die sich aus der Spitzenhelligkeit im Scheitelpunkt einer Halbwelle und aus der "Dunkelheit" beim Nulldurchgang des Wechselstroms ergibt. Integrator ist der Glühfaden.

Und solange die SSK keine seriöse Untersuchungen an Elektrosensitive durchgeführt hat, kann sie schreiben was sie wollen, es ist nicht zutreffend.

Toll, was Sie für Haken schlagen können, Hasen sind im Vergleich dazu die reinsten Langweiler.

Man hat noch immer nicht verstanden dass *normale* Menschen nichts im Körper haben was reagieren kann, und das Elektrosensitive auf ganz winzige Elektrosmog explosiv reagieren können.

Wir warten da mal auf Ihre wissenschaftsgeprüften Forschungsergebnisse, irgendwann müssen Sie damit ja mal rausrücken.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum