Abschirmung koste Geld (Allgemein)

charles ⌂ @, Sonntag, 15.02.2009, 17:28 (vor 4361 Tagen) @ KlaKla

Wenn die nach Abschirmungen keine Beschwerden mehr haben, sind sie dann abgezockt?

Nein. Der Baubiologe hat eine Leistung erbracht und dafür muss er bezahlt werden. Ich kann mir sogar vorstellen, dass es den Leuten wirklich besser geht nach der Abschirmmaßnahme. Aber, es beweist nicht, dass die aufgeführten Beschwerden (Schlafstörungen, schmerzhafte Hautausschläge, Kopfschmerzen) durch die Einstrahlung des Mobilfunksenders kamen. Die Leute könnten durch tendenziöse Informationen einschlägige Webseiten zu ihrer Überzeugung gelangt sein.

Kennt man die unterschiedlichen Verstrickungen der Mobilfunk-Akteuren kann man die dargeboten Informationen neu bewerten. Denn sie verbreiten Meinung und orientieren sich an fragwürdigen Fakten (Esoterik).

Der Baubiologische Richtwert 1 µW/m2 gewährleistet Geschäftsabschlüsse für Baubiologen. Denn dieser Wert wird immer überschritten. Orientiert man sich am alten Salzburger Vorsorgewert (1 mW/m2) reduziert sich die Kundschaft der Baubiologen um ein Vielfaches.

Die baubiologische Richtwerte sind Richtwerte, keine Grenzwerte, die man versuchen soll an zu streben.

Persönlich halte ich noch immer für Wohn/Arbeitszimmer 100 uW/m² (für schwere *ES* 10 uW/m²) und für Schlafbereiche 1 uW/m² (für *ES* 0,1 uW/m²) an zu streben.

Merke ich rede auch immer von Elektrosmog, und nicht von nur Mobilfunk.

In meine Praxis sind es an erste Stelle die DECT Telefone, die drahtlose Modem/Routers, die magnetische Wechselfelder und nicht zu vergessen die magnetische GLEICHFELDER, die VLF Frequenzen und *dirty power*, und am Ende die Sendemasten.
Man soll das alles im ganzen objektiv betrachten.

Seit Jahren verfolge ich verschiedene Foren und Listen.
Und manchmal kann man dann lesen das Personen einen DECT Telefon noch gerade vertragen können, aber wenn irgendwo ein Sendemast dazukommt, *den Eimer platzt*. Die Ursache ist das DECT Telefon, und der Sendemast die Folge, also den Tropfen der den Eimer überlaufen lässt.

Es gibt Personen die ihre Schlaflosigkeit einen Sendemast zuschreiben, aber wenn sie ihr metallisches Bett ersetzen durch ein metall-freies, sie wieder gut schlafen können, trotz Sendemast.

Auch haben viele Personen keine Ahnung was so passieren kann. Sie wissen nicht, dass wenn sie tagsüber schwer von Elektrosmog belastet sind, sie dann 8 Stunden später trotzdem in ihre strahlungsarmes Schlafzimmer die Reaktionen diesbezüglich bekommen können.

Oft finde ich andere Strahlungsquellen als der eine Mast welche sichtbar ist.

Man kann stellen, dass wenn man die Ratschläge von (seriöse) Baubiologen verfolgt, man gesundheitlich besser ist. Auch sind bestimmte Ängste durch Ungewissheit jetzt weg, weil man ganz genau weiss, wie die Situation ist.
Diese Klarheit von Fakten wirkt sehr beruhigend.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Dirty Power, Geschäftsidee, Vetternwirtschaft, Baubiologen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum