Sittenbild hier, Augenwischerei dort (Forschung)

dlsasv @, Freitag, 28.11.2008, 19:27 (vor 4073 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von dlsasv, Freitag, 28.11.2008, 19:45

Auslöser des Streits um die beiden Studien ist nicht Frau K. und ihre mögliche Fälschung von Daten gewesen, sondern es sind Auffälligkeiten in der Statistik der Studien gewesen.

Gewissermaßen ähnliche Auffälligkeiten treten hin und wieder auch anderswo auf, führen selten mal zu einem Vorwurf, sind m.E. höchst erklärungsbedürftig, aber kein Beweis für eine Fälschung.

Es gibt allerdings neben diesen Auffälligkeiten, den zwei gescheiterten Replikationsversuchen und den dieses Jahr aufgetauchten Hinweisen auf mögliche Entblindung noch andere Merkwürdigkeiten:
Dr Speit was asked to explain what he thought happened to the cells in the Vienna co-replication. He said the cells were exposed or sham exposed to 1950 MHz, CW then the cells died [See below, ‘Joint experiment with continuous wave..’. Excerpted from Dr Speit’s presentation May 11, 2007]. Was it the exposure? It is equivocal? ‘OK, maybe somebody spit in the culture.’
Dr Speit said something unknown had happened so the experiment could not continue. There was a strong indication of chromosome aberrations [CA] and these CA were very unusual. It was very implausible how such an effect could occur, and it was not clear what happened in these experiments.

Tags:
Fälschung, Fälschungsverdacht, Speit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum