217 Hz: vertrackter Takt ▼ (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 26.11.2008, 23:39 (vor 4316 Tagen) @ Thomas

Jetzt bin ich kein "Hochfrequenz-Heimchen", deshalb, wie hoch ist denn der "Oberwellenanteil" dieses Rechtecksingnals, oder wird da strickt drauf geachtet, daß (fast) keine "Oberwellenanteile" entstehen?

217 Hz Rechteck (ganz) ohne Oberwellen entspräche einem astreinen 217-Hz-Sinus und mit ein paar Oberwellen einem verbogenen Sinus. Hat aber alles nichts mit der 217-Hz-Pulsung beim GSM-Mobilfunk zu tun, denn da werden HF-Burstpakete (bei GSM 900 etwa 450'000 HF-Sinusschwingungen pro Burst) im 217-Hz-Takt verschickt. Und diese 217 Hz treten auch nur beim Handy auf wenn es auf 1 Zeitschlitz sendet, bei Basisstationen tritt die 217-Hz-Pulsung nicht auf (Quelle).

Was also wollen Sie testen, Thomas, wo doch ES vornehmlich über die Befeldung durch GSM-Basisstationen und nicht über Mobiltelefone klagen?

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=26540

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Oberwellen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum