Vielfalt und Entwicklung von Fehlerquellen ▼ (Allgemein)

JoJo, Dienstag, 11.11.2008, 09:15 (vor 5136 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo spatenpauli!
Sie haben natürlich recht!! Muss ich gar nicht erst nachschauen. Ist ein Tippfehler vom mir gewesen. Wie korrgiert man hier so was? Kann man seinen Text nachträglich noch ändern? Passiert ja sicher nicht nur mir.
Richtig sollte es heißen: 1000µW/m². Entschuldigung. Ich hatte direkt vorher etwas bei Brodeur gelesen, er benutzte in dem Artikel immer x/cm². Das habe ich dann versehentlich in den Text übernommen.

Manchmal kann ich auch nicht lesen was ich tippte. Da nehme ich alles unscharf wahr. Dauert einige Zeit, dann ist wieder alles o.k. Wird mir meist schon nicht mehr bewußt. Das tritt aber NUR in meiner Wohnung auf. An Orten geringer Umweltlst habe ich absolut gute Augen und exakt stimmende Brillengläser. Da kann sehen wie ein Adler.
Ist wahrscheinlich auch eine Folge der E-Smog Umweltlast. Kann ich mir anders nicht erklären. Einen Zusammenhang zu konkreten Einwirkungen konnte ich aber noch nicht finden. Es wirkt einfach zu viel ein. Es wird aber statistisch immer häufiger, dass ich so was merke. Na ja im Februar habe ich einen Termin beim Augenarzt, mal sehen ob der eine Ursache findet. Wenn nicht, dann wird es wohl Umwelt sein.
Ähnlich erlebte ich dass um 1985 schon mal im Freien. Dort ließen andere Umstände den Schluss zu, dass die Urssache geheimdienstlich-militärrische Radaranwendungen sehr hoher Auflösung, also hoher Frequenz, waren. In dem Zeitraum war ja schon veröffentlicht dass 200GHz nicht nur im Labor benutzt werden. Die UdSSR hatte Senderöhren u.ä. bis 300GHz schon vor 1967 in den Herstellerkatalogen. Wurde um 1967 sinngemäß veröffentlicht.

Troll-Wiese:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=26065

Tags:
Korrektur, Augen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum