Stabiler/labiler Regelkreis! (Allgemein)

Thomas, Freitag, 09.11.2007, 23:23 (vor 4419 Tagen) @ Anna

Aber diese Personen können bei starke DECT Strahlung (gemessen) keine beschwerden empfinden, aber bei andere, sehr schwache DECT Strahlung erhebliche körperliche beschwerden empfinden,z.B. das *wegschlagen* von ein Bein (auch gemessen).

Das Phänomen des "Wegschlagens" habe ich vor Jahren mit meinem rechten Arm erlebt, als ich in meiner Küche gearbeitet habe und plötzlich kam ein Anruf.

Die Reihenfolge lasse ich jetzt einmal weg, aber ich hatte den Eindruck, ich hätte einen Schlaganfall bekommen. Mein Arm zuckte in einem fort, als ob ich einen Ball mit der äußeren Handkante an die Wand stoßen müßte und nicht aufhören konnte damit.

Das hat mich so erschreckt, daß ich einen Schock bekam und ich mit Schüttelfrost und Martinshorn in die Klinik gebracht wurde, eingewickelt in wunderschöne goldene raschelnde Folie. Der Sanitäter sagte zu seinem Kollegen : vielleicht ist es ja eine Vergiftung, sie schaut ja ganz grün aus.

Mein biologisches " Fenster" war damals sicher sehr weit geöffnet und neben dem Ceranfeld, den 17 Basisstationen in der Nachbarschaft und dem Dect-Telefon, zu vielen Angriffen ausgesetzt.

Ich bin dadurch schlauer geworden, daß ich mich unter anderem hier im Forum durchgelesen habe.

Danke allen, deren Beiträge ich dafür benützen durfte.

Nochmals, wir haben keine Sinnesorgan für Elektrosmog. Unser Nervensystem gibt die empfangene Signale weiter, und unsere Schwachstellen im Körper reagieren darauf.

Deswegen reagieren die ES auch nicht laut ein festes Patron, sondern sehr unterschiedlich. Der eine im Kopf, der nächste in die Beine, ein dritte im Bauch oder die Brust, usw.


Hallo Anna,

dieses Phänomen der unkontrollierten Bewegung ist auch in einem anderen
Zusammenhang bekannt.
In der Schlafforschung kennt man z.B. dies, dass Trauminhalte bei zu geringer "Dämpfung” zum Wachbewustsein dann zu unkontrollierte Bewegungen führen ("Durchschlagen").
Bei meinen Muskelzuckungen (unkontrollierten Bewegungen) war es allerdings so, dass diese bewusst (wach) wahrnehmbar waren.
Auch hat mich das nicht weiter groß beunruhigt, denn es gibt sehr umfangreiche Literatur zu dem Thema elektromagnetische Beinflußung von Biologischen Systemen von denen ich einige gelesen hatte.
Das war vielleicht "mein Glück”, den wenn einer damit zum Arzt geht und der nun gar nichts davon weis, kann auch schnell die Diagnose "vermutete seelische Störung, ich kenn da einen guten Kollegen” oder anderes hineingedeutet werden.

Schwierig an der "richtigeren Deutung” ist allerdings der manchmal fließende Übergang von körpereigenen Signalen oder von außen kommenden Störsingnalen.
Auf den unteren Graphiken habe ich einmal verschiedene Varianten angegeben, wobei man bedenken muss, dass unser Körper ein hoch dynamisches System ist, der sich in jedem Augenblick (normalerweise) immer wieder stabil ausregelt.

L1 - L3 : möglicher Bereich der stabilen Ausregelung. (Level)
Bild 1 - 4: mögliche Störgsignalhöhen.

[image]
Jetzt kann man den Bereich der stabilen Ausregelung allerdings auch wieder "stützen”, in dem z.B. auf richtige Ernährung geachtet wird, ja sogar gezielt z.B. eine bestehenden Übersäuerung korrigieren.
Bei mir war`s dann so, ein bisschen zuviel Stress (Schulprobleme unseres Sohnes in "unserem schönen Schulsystem”, Rauchen, zuwenig Wasser trinken, einseitige Ernährung, führten dann in Verbindung mit dem "stärkeren, getakteten 2-Sek.-Signal” zu den Muskelzuckungen (unkontrollierten Bewegungen).
Nur wenn ich mir vorstelle das z.B. Bäume diese Wahlmöglichkeiten der Ernährungsumstellung oder Minimierung der Störgrößen nicht haben, und bei uns Menschen auch nicht beliebig "stabil ausgeregelt” werden kann, dann haben Sie eine ungefähre Vorstellung was mich da so beim "Elektrosmog” im Allgemeinen und Mobilfunk & Co im Besonderen umtreibt.
Noch kurz zum Thema Rauchen, seit den 1970er Jahren ist bekannt, wie man gezielt das Säure/Basen Gleichgewicht durch Zusatzstoffe verändern kann damit`s "besser schmeckt”, aus diesem Grunde rauche ich z.B. fast nur noch Zigaretten ohne
jegliche Zusatzstoffe, gibt`s mittlerweile wieder zu kaufen.
Auch noch vielleicht angemerkt, das ein Lungenfacharzt eben genau wegen dieser Zusatzstoffe Anzeige erstattet hat, und für mich enspricht das (mit/ohne Zusatzstoffe) ungefähr dem Unterschied von Bild 1 zu Bild 2 im Sinne von "System-Störsingnalhöhe”.
Auf Quellenangaben/Nachweise verzichte ich hier einmal bewusst, weil mal eben schnell was zu "überfliegen”, dafür ist`s doch etwas zu komplex, man kann sich aber einarbeiten und dann wie Sie, Anna oder auch andere, die richtigen Lösungen finden,
denn kompetente Hilfe ist leider (noch) eher dünn gesät.


Gruß Thomas

P.S.: Die Schulprobleme mit "unserem schönen Schulsystem” sind noch nicht ganz behoben, deshalb muss ich hier das Forum etwas hinten anstellen,

und jetzt blos keine falche Teste drücken, und nich nochmal morgens um Ca. 5.00 Nach Fehlerchensuchen.:-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum