Appell an alle Mobilfunkkritiker (Allgemein)

krause99, Freitag, 09.11.2007, 21:29 (vor 5498 Tagen)

Liebe Mitstreiter gegen hochfrequenten Elektrosmog

Anläßlich der "Feldzüge" der letzten 4 Wochen (Rundmails sowie Forumsbeiträgen bei IZGMF und Gigaherz), die zwei Strömungen im Kritikerlager gegeneinander führen, starte ich hiermit einen Appell, den ich gleichlautend in das IZGMF-Forum stellen werde und als Rundmail über die Verteiler der Netzwerks Risiko Mobilfunk und Uli Weiner versende:

============= Appell ===========

Egal, wer in dem jetzt offen ausgetragenen Kampf zwischen den beiden Lagern:
- "Fundis"
- "Realos"
(diese inzwischen eingebürgerten Begriffe sind für mich völlig wertfrei), mehr Recht hat, in dem Punkt "Seriosität" verlieren beide Seiten und damit verliert auch die Sache, um der es doch beiden Seiten gehen sollte:

Vorbeugender Gesundheitsschutz und so wenig wie möglich hochfrequenten Elektrosmog !
Die Gedanken, die sich mit Argumenten beider Gruppen verbinden, sind alle äußerst wichtig, aber nicht unbedingt ungeprüft zu veröffentlichen oder zu unterdrücken.
Und die Personen, egal welcher Strömung, die diese Gedanken vertreten, sollten sich nur der Sache verpflichten und auch einmal zurückstecken, aber nicht beschädigt werden.
Natürlich muss und darf dabei intern gestritten werden darüber wie z.B. "so wenig wie möglich" zu definieren ist und welche Wege wir zum Hörbarmachen unserer Forderungen einschlagen sollten.
Die Außenwirkung dieses z.Z. noch "permanenten Vergiftens" der Streit- und Argumentationskultur ist jedoch verheerend.

---------------> Was ist zu tun?

1. Visier wieder hochklappen, die anderen Kritiker und "Kritiker der Kritiker" wieder als Personen wahrnehmen, die das gleiche Ziel haben wie ich selbst; und die Vergangenheit ohne Aufrechnung ruhen lassen.

2. Zusammensetzen der Frontleute beider Strömungen und Vereinbarung eines Verhaltenskodex, in dem solche Formulierungen wie:
- Scharlatan, Hysteriker usw.
- "das Lager gewechselt", Nestbeschmutzer verpönt und geahndet werden.
(Schonungsloser Anhalt zur richtigen Darstellung von Fakten ist für die Glaubwürdigkeit unserer Forderungen an die Befürworter und Nutzer der drahtlosen Kommunikation enorm wichtig. Willentliche Verzerrungen dagegen diskreditieren unsere Sache bei den (wenigen) "offenen Ohren" der Befürworterseite und den Medien.

3. Hartes Durchgreifen bei den Störmanovern der im Forum auch schreibenden Befürworterseite. Da Niedermachen einzelner Personen (ist mehrfach geschehen) klar trennbar ist von einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit einer konträren Meinung, sollte ein auf Verletzung solcher Regeln begründeter Ausschluss nicht als Einseitigkeit oder Meinungsinzucht verurteilt werden.
Aber wer sonst außer der Gegenseite und wenigen kritischen Kritikern weist uns auf eigene Argumentationsfehler hin.
Dafür sollte man diesen Personen eigentlich - trotz aller Unterschiede - dankbar sein.

4. Einführung einer harten Zensur (auf Regeleinhaltung) und eines "Peer Review" (Blick auf fachliche Inhalte von dritter Seite vor der Veröffentlichung) für "offizielle Meldungen der Kritiker".

5. Ein "Nice to have": d.h. ein Koordinierungsteam, das die derzeitige Flut von Kritikerinfos an Kritiker wieder abschwellen lässt.
Was meine ich damit? Wenn ich z.B. den Hinweis auf die Reportsendung 8 mal erhalte, so sind mindestens 6 davon überflüssig.
Auch wenn dieses Benachrichtigen von "jedem an jeden" gut gemeint ist, frage ich, wer das denn noch verkraften kann? Ausserdem ist unser Verhalten in diesem Punkt völlig unprofessionell.
Lassen Sie uns bei Organisationen wie Attac oder Foodwatch oder Regenwald abschauen, wie es besser geht.

============= Noch ein Gedanke ===========

Ich habe in den vergangenen Wochen häufig gehört:

- ... auf solche Nestbeschmutzer können wir verzichten ...
- ... darauf reagiere ich nicht mehr, ich habe wichtiges zu tun ...
oder
- ... der schadet der Sache, wenn er die Chance bekommt, diese unwahre/aufgebauschte Meldung zu verbreiten ...
- ... auf diesen Scharlatan können wir verzichten...

Bedenken Sie bitte: Unsachlichkeit, Hysterie, persönliche Diffamierungen, Unterstellungen, Maximalforderungen ohne Realitätsbezug, Verbohren auf einen Teilaspekt, Bagatellisierungen usw. sind die besten Werkzeuge um unsere wahrhaft wichtigen Ziele zu demontieren, egal ob diese Werkzeuge von der "fünften Kolonne" der Befürworterseite oder durch übereifrige eigenen Personen benutzt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Gerrit Krause

--
**** VS-Sprecher für LIMES - NRW
**** Landesinitiative Mobilfunk /Elektrosmog in NRW
****

Tags:
Apostel, Zensur, Manipulation, Appell, Fundi, Diskreditierung, Außenwirkung, LIMES-NRW, Krause, Realo, Verhaltenskodex


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum