Landauer Bienenstudie mit Schwachpunkten (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 18.03.2007, 16:14 (vor 5734 Tagen) @ KlaKla

Über die Bienenstudie bin ich schon vo ein paar Wochen gestolpert.

Ich habe da allerdings einige Kritikpunkte bezüglich der Versuchsdurchführung und folglich auch Zweifel bezüglich des "Wertes" der Ergebnisse:

Die Dect-Basis wurde in den Bienenstock gestellt, im Kontrollbienenstock jedoch nicht.

Eine DECT Basis emittiert meiner Meinung nach nicht nur Funkwellen, sondern auch folgendes:

- Wärme (ca 2..3Watt)=> Es ist nachzulesen, dass Bienenvölker sehr empfindich auf zu hohe Temperaturen reagieren. Diesen Nebeneffekt hat man in der Studie "vergessen". Folglich herrschten in den Bienenstöcken unterschiedliche Temperaturen.

- Chemische Ausdünstungen (Weichmacher aus Kunststoffen) sind bei fast jedem elektronischen Gerät vorhanden.

- Akustische Geräusche: Durch das gepulste Senden entstehen auch niederfrequente Pulsströme, welche wiederum zu akustischen Geräuschen durch Piezo-Effekte in Kondensatoren und Magnetostriktion in Spulen führen. Möglicherweise enthält die DECT-Basis auch Schaltregler, welche "akustische" Emissionen im Ultraschallbereich verursachen.

Folglich sind die beobachteten Effekt bezüglich des Rückkehrverhaltens der Bienen nicht eindeutig auf Funkfeldeinwirkung rückführbar.

Besser wäre es gewesen, nur eine Antenne in den Bienenstock zu stellen und eine zweite (nicht angeschlossene) Antenne in den Kontrollbienenstock.

K

Tags:
Bienensterben


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum