Vögel und keine Störungen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 27.02.2007, 16:44 (vor 5083 Tagen) @ vitatech

An Ihrer Stelle würde ich mir selber mal gedanken um meine gesundheit machen wenn Sie schon einen so guten Blick auf eine UMTS Antenne haben .Ich wollte da nicht wohnen.

Sie wollen da nicht wohnen, nur weil ich geschrieben habe, dass ich gute Sicht auf eine UMTS-Antenne habe? Ist das - für einen Baubiologen - nicht ein bisschen arg voreilig geschlossen?

Wenn da ein Vogelnest sein sollte ist es bestimmt über oder hinter der Sektorantenne ...

Es "sollte" nicht da sein, es ist da (oder zumindest war es bis Kyrill da). Ich werde, um Zweifel auszuräumen, das Foto hier einstellen. Außerdem habe ich geschrieben wo es ist, nämlich am oberen Verstellscharnier einer von drei Sektorantennen. Ein paar Meter weiter (geschätzt 10 m) befindet sich übrigens bereits der nächste Mast.

Auch Planzen wie Kiefern in Hauptstrahlrichtung einer Antenne sterben.

Woher haben Sie das denn?

Die länge der nadeln entspricht der gleichen Wellenlänge des Trägersignals und somit koppelt die nadel an dieses Signal an und vertrocknet, Die nadeln werden wie in einer Mikrwelle das Wasser entzogen, nach einigen jahren stirbt der Baum.

GSM 900 hat etwa 30 cm Wellenlänge. So lange Kiefernnadeln habe ich noch nie gesehen. Oder lassen Sie auch Lamdba/2 gelten? Und: Ist das mit dem Wasserentzug durch Mikrowellenbefeldung nun Ihre a) persönliche Meinung oder b) gesichertes Wissen? Im Falle von b) würde ein Link zur Quelle auf Begeisterung stoßen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum