BVMDE lädt zum bundesweiten Stempelfest ein (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 20.02.2021, 08:54 (vor 163 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 20.02.2021, 09:15

Am 24. April 2021 soll es einen Bundesweiten Protesttag gegen 5G geben. Damit die Leute diese Aktion im Sinne der Taktgeber mit Leben füllen, bietet u.a. Wolfgang Blüher eine Einweisung für "Wie Gründe ich eine BI" an. Die Heilpraktiker Annegret Hallanzy aus Deisenhofen bietet ‘Gesprächsrhetorik für 5G-Aktive’ ausnahmsweise kostenlos an. Und zu guter Letzt kommt der Gassenhauer "TY4C" in die VHS von Konstanz. Noch ist unklar ob die Angebote wirklich umgesetzt werden bis auf die Filmvorführung von Klaus Scheidsteger. Wenn nicht genügend Leute zusammen kommen, kann es sein dass es nur bei einen schnöden Eintragen auf der Webseite BVMDE bleibt. Ist aber auch nicht tragisch den transparent ist es eh nicht. :wink:

Feldarbeit von Annegret Hallanzy kannst du dir hier ansehen. (Link zu Youtube) :clap:

Verstrichene Aktionstage
2006 Mobilfunk-Aktionstag erfolgreich
2007 Unsinniger Aufruf: Handyfreier
2009 Aktionstag Mobilfunk: nur noch ein Replikationsvesuch
2019 Erster 5G Aktionstag
2020 GLOBALER 5G-PROTEST

Hauptsache man sieht sich. :ok:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Alter Wein, Aktionstag, Blüher, NuoViso, BVMDE

BVMDE - Wir wollen mitspielen, gebt uns Stempel & Kissen

KlaKla, Donnerstag, 01.04.2021, 10:32 (vor 123 Tagen) @ KlaKla

Erwartungsgemäß liefert Diagnose:Funk die Vorlagen damit die Gleichschaltungsmeinung im Interesse des Privaten-Lobbyverein läuft. Statt Eigenleistung entpuppt sich das Bündnis als Linkschleuder und Stopfgans. Da der Baubiologe alleine nicht so recht zum Zuge kommt, benötigt er tatkräftige Unterstützung und eine aktive Masse die sich vor D:F herschieben lässt. Das Bündnis BVMDE ist bereit und Michaela Thiele reicht Beschwerde über das BfS ein.

Das BfS kommt seinem Schutz-Auftrag nicht nach!

Auszug: ... Wir sehen weder umfassende Aufklärung noch Schutz gegeben, denn allem Anschein nach 'unterschlägt' das BfS in seiner Risikobewertung wichtige Studien oder interpretiert diese voreingenommen. Wie Recherchen ergaben, verlässt sich das BfS weitestgehend auf die Empfehlungen des privaten, in München ansässigen Vereins ICNIRP (der weder demokratisch legitimiert, noch irgendjemandem Rechenschaft schuldig ist. ICNIRP ist ein „closed Club“, wie Investigate Europe herausgearbeitet hat. Nach diesem Club richten sich viele Regierungen).

Frau Dr. Paulini selbst sagte, dass sich die Grenzwerte für Strahlung mit wenig Energie, wie etwa beim Mobilfunk, seit über 20 Jahren am thermischen Effekt orientieren. Dieser Effekt wird nach unserem Kenntnisstand an einem mit einer simulierten Gehirnflüssigkeit gefüllten Plastikdummy ('Specific Anthropomorphic Mannequin', SAM) erzeugt, der kurzzeitig bestrahlt wurde. Doch wie steht es um die Langzeitwirkung an lebenden Organismen und unter realen Bedingungen? Wie steht es um Effekte, die weit über eine Körpererwärmung hinausgehen?

  • Wir akzeptieren es nicht, dass Studien zur Bewertung des Risiko- und Schädigungspotenzials durch Mobilfunkstrahlung selektiv herangezogen und voreingenommen bewertet werden, wie es ICNIRP und das BfS praktizieren!
  • Wir akzeptieren es nicht, dass unsere Bundesregierung einseitig beraten wird, dass maßgebliche Empfehlungen aus intransparenten Forscher-Zirkeln stammen, in denen abweichende Perspektiven nicht willkommen sind!
  • Wir akzeptieren es nicht, dass die Mehrheit der Wissenschaftler (siehe Butler Report), die diese Sache wesentlich skeptischer sehen, nicht in den Gremien der EU und UN vertreten sind. Es findet eine Lagerbildung statt und das eine Lager wird mehr oder weniger von der Entscheidungsfindung ausgeschlossen.

Das BfS setzt sich nichtsdestotrotz über Hunderte von Studien, die wahrscheinlich nicht das von ihm und der Bundesregierung erwartete digitalisierungsfreundliche, profitable Ergebnis bringen, sowie über Warnungen renommierter Wissenschaftler, Appelle und Petitionen seit Jahren hinweg. Mit welchem Recht? Offene Briefe werden nicht beantwortet, kritischen Fragen wird ausgewichen, Kritiker werden wie unwissende Kinder belächelt oder von Akzeptanzmanagern und Werbeagenturen wie aktuell 'bearbeitet'. Wozu eigentlich ein Bürgerdialog, wenn das Ergebnis bereits feststeht? Die aktuelle Rechtsprechung des Hanseatischen Oberlandesgerichts Bremen im Dezember 2020 zur REFLEX-Studie von Prof. Adlkofer wird bisher vom BfS komplett ignoriert.

Kommentar: Herr lass Hirn regnen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
ICNIRP, Tagesspiegel, Investigate Europe, Lobbyorganisation, BVMDE, Vorwurf, closed club, Bühnenbereiter, Isolierte Betrachtung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum