Frauen an die Macht: "Ohne 5G Landkreis München Süd" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 15.07.2020, 23:52 (vor 1440 Tagen)

Auszug aus Süddeutsche Zeitung vom 15. Juli 2020:

[...] Kritiker der neuen Mobilfunktechnik 5G haben sich im Süden des Landkreises München vernetzt und fordern von den Kommunalpolitikern in den Rathäusern mehr Aufklärung und einen wacheren Blick auf mögliche Gefahren. Das Netzwerk der Bürgerinitiativen "Ohne 5G Landkreis München Süd" nimmt für sich in Anspruch, Sprachrohr von Bürgern aus Pullach, Baierbrunn, Schäftlarn, Grünwald, Straßlach-Dingharting, Unterhaching, Taufkirchen, Oberhaching, Sauerlach, Grasbrunn, Putzbrunn, Ottobrunn und Hohenbrunn zu sein. Auch mit Initiativen in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach stehe man in Kontakt.
[...]
Als Sprecherin dieser nach eigener Darstellung losen Organisation, die ihre Fühler bis Holzkirchen und Wolfratshausen ausgestreckt hat, tritt Barbara Fichtner aus Deisenhofen auf [...].

Ebenfalls als Sprecherin tritt Hélène Henke-Houet aus Grasbrunn auf, die zugleich Vorsitzende des Vereins für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte ist.
[...]
Das neu geknüpfte Netzwerk nimmt nun den bundesweiten Protesttag gegen 5G am Samstag, 25. Juli, zum Anlass, Forderungen an Kommunalpolitiker zu erheben. [...]

Kommentar: Wer noch im Besitz überflüssiger Stempel, Stempelkissen, Quittungsblocks, amtlich wirkender Mützen, wertloser Briefmarken der Reichspost oder beliebiger Formulare ist, diese bitte nicht wegwerfen, sondern als Spende an Frau Fichtner liefern. Gerüchteweise war zu vernehmen, dass die Verwaltung des Bayerischen Landtags den Plan des neuen Dachverbands abgelehnt hat, am 25. Juli das Maximilianeum mit Alufolie zu verhüllen :-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum