Ahmte von Klitzing Versuche von Dieter Broers nach ? (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 02.06.2013, 01:20 (vor 2668 Tagen)
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 02.06.2013, 02:00

[Admin: Strang abgetrennt am 11.06.13 um 23:46 Uhr, Absprung hier]

Habe gerade Widersprüchliches aufgetan:

Laut von Klitzing verwendete er für seine Versuche einen Generator Typ
MediLine-MegaWave150/1 (offenbar ein Alternativmedizinisches Magnetfeld-Therapiegerät)

Im FGF Newsletter 9 heißt es:

Der Feldgenerator hat folgende technische Daten:
• Typ: Mega-Wave 150/1 mit B-betontem Feldapplikator (Spule), Fa. MediLine Berlin
• Betriebsarten: LF, HF (ohne Modulation), HF moduliert; verwendet wird nur die Betriebsart HF moduliert
Trägerfrequenz: 150 MHz

Das Gerät Mega-Wave 150/1 taucht auch im EMF Protal auf und zwar >hier< (siehe "detaillierte Expositionsparameter")
Merwürdigerweise werden hier als Frequenz 150kHz statt 150MHz genannt (muß ein Druckfehler sein)
Witzigerweise eine Studie, die Effekte findet, obwohl von der Telekom gesponsort.
Wie ist das nur möglich ? ;-)

>Hier< übrigens ein paar Hintergründe zu den "Megawave" Geräten, angereichert mit reichlich Verschwörungstheorien, daß Broers Forschungen zu Magnetfeldtherapien behindert worden seinen, einmal von den Pharmafirmen und auch weil athermische Effekte bei kleinsten Leitungen festgestellt wurden, die von höchster Stelle unter der Decke gehalten werden sollten.

K

[Nachtrag Moderator 02.06.2013: Magnetfeld-Therapie mit dem MF150 nach dem Physiker Dr. Dieter Broers]

Tags:
Verschwörung, Oberwellen, Magnetfeld-Therapiegerät, Broers, Therapiegerät, Modulation, AKASHA

Magnetfeld-Therapiegeräte: Mit besten Grüßen aus CH

Gast, Sonntag, 09.06.2013, 19:27 (vor 2661 Tagen) @ Kuddel

Laut von Klitzing verwendete er für seine Versuche einen Generator Typ
MediLine-MegaWave150/1 (offenbar ein Alternativmedizinisches Magnetfeld-Therapiegerät)

Klitzings Therapiegerät und die dazu gehörige Publikation haben Sie ja bereits richtig identifiziert: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9392690?dopt=Abstract

Es gibt aber noch ein anderes derartiges Gerät (LEET), ebenfalls im MHz-Bereich, das im Zeitraum von 1994 bis 1997 in Studien zur Therapie von Schlafstörungen verwendet wurde.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8155071
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8734063
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8776791
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11542396

Der Therapieansatz ist gar nicht so abwegig und möglicherweise auf Erwärmung zurückzuführen. Die Idee von Reite et al. (erster Link), Hochfrequenz mit beträchtlichem Pegel direkt in den Mund von Probanden einzuspeisen (via Mundstück), bewirkte allerdings hohe SAR-Werte (peak) von bis zu 10 W/kg im Rachenraum. Gleichwohl schreibt Reite, die Probanden hätten die Scheineinspeisung nicht von tatsächlicher Befeldung unterscheiden können und die Befeldung habe eine signifikant schlaffördernde Wirkung gehabt.

Nach 1997 wurde es jedoch still um dieses Gerät.

Aktuell wird nun ein sehr ähnliches Gerät (wieder mit Applikation über ein Mundstück) zur Krebstherapie verwendet:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19366446
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21829195
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22134506

Wer sich unter den genannten Links die beteiligten Autoren und Firmen angesehen hat, dem müsste eigentlich etwas aufgefallen sein. Die Spur, sie führt wieder einmal - und das ist keine Überraschung - in die Schweiz :yes:.

Tags:
Schweiz, PubMed, Therapiegerät

Magnetfeld-Therapiegeräte: Mit besten Grüßen aus CH

Kuddel, Montag, 10.06.2013, 00:26 (vor 2660 Tagen) @ Gast

Sie meinen nicht die Firma "Symtonic.Inc" bzw "Symtonic.SA" ?

Damit hatten wir hier schon einmal Kontakt..

Inhaber der Firma ist Dr. Boris Pasche (=Autor einiger der von Ihnen genannten Studien) und Geschäftsführer ein "Rene Pasche" (vermutl ein naher Verwandter).

Der Boris schreibt fleißig Studien zur Wirksamkeit der in seiner Firma hergestellten Apparaturen, die er in einem Journal veröffentlicht, bei welchem man die Veröffentlichung selbst finanziert und bei welchem u.A. der Boris selbst zu den Peer-Reviewern gehört.
Sozusagen alles aus einer Hand..
Niels Kuster hilft Herrn Pasche übrigens fleißig dabei, spezielle Sonden zu entwickeln, damit möglichst viel der ansonsten so geschmähten elektromagnetischen Felder in den Patienten hineinkommen.

Interessenkonflikte ?!?

Tags:
Interessenkonflikt, Schweiz, Peer-Review, Geschäftsführer, Kuster, Pasche, Bioresonanztherapie, Therapiergeräte

Therapiegeräte: No significant financial relationships

Gast, Dienstag, 11.06.2013, 01:44 (vor 2659 Tagen) @ Kuddel

Interessenkonflikte ?!?

Pasches schweizer Firma hatte einen Ableger in den USA (1992-1999)
http://businessprofiles.com/details/symtonic-usa-inc/NY-1646134

Danach hat er diese gegründet:
http://www.therabionic.com/overview.html
Auch da ist die Zusammenarbeit mit Kuster erwähnt.

Dazu gibt es diese Publikation:
http://meeting.ascopubs.org/cgi/content/abstract/25/18_suppl/14072
Und, o Wunder, unter steht:
"No significant financial relationships to disclose".

Nein, gar kein Interessenkonflikt. Anscheinend verdienen sie damit noch immer nicht signifikant!

Boris Pasche spricht über seine Biofeedback-Experimente

H. Lamarr @, München, Dienstag, 11.06.2013, 02:06 (vor 2659 Tagen) @ Gast

Pasches schweizer Firma ...

Boris Pasche ist in der Schweiz aufgewachsen, bevor er in die USA ging. Er spricht daher gut deutsch. Wer wissen möchte, was Pasche selbst zu seinen Biofeedback-Experimenten zu sagen hat, der kann sich diese Datei (MP3) anhören. Wer sich traut, kann diese Datei auch auf einer Website als Stream anhören (ohne Download). Der Haken dabei ist: Als ich auf diese Website kam, schlug mein Virenwächter an und meldete ein Java-Exploit. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, bitte hier entlang (Startknopf oben links auf der Seite).

Herr Pasche war im Oktober 2012 in der Schweiz auf dem Monte Verità, anlässlich des dort stattgefundenen Kongresses. Wenn man nun weiß, dass dieser Kongress von IT’IS mitveranstaltet wurde und Niels Kuster seit langem einer der Co-Autoren von Pasche ist, dann versteht man das besser.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Pasche

Magnetfeld-Therapiegeräte: Mit besten Grüßen aus CH

Doris @, Montag, 10.06.2013, 22:06 (vor 2660 Tagen) @ Gast

Aktuell wird nun ein sehr ähnliches Gerät (wieder mit Applikation über ein Mundstück) zur Krebstherapie verwendet:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19366446
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21829195
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22134506

Boris Pasche und seine Arbeiten waren heute Thema bei der BioEM2013 in Thessaloniki, von der aus Dariusz Leszczynski berichtet.

BioEM2013: therapeutic applications prove​ the ​existence of non​-thermal effects

zur Präsentation von Boris Pasche schreibt Leszczynski:

The third, and last, talk was presented by Boris Pasche of the Department of Medicine, University of Alabama at Birmingham & UAB Comprehensive Cancer Center, Birmingham, AL, USA. In my earlier science blog where I gave my impressions from the 2012 Monte Verita meeting, I wrote about Boris’ research. In short, his research indicates that the biological systems respond only to certain frequencies. The responses are frequency-specific, tumor-specific and genome-specific (individual variability of response between patients). The effects were observed consistently in cells grown in laboratory, in experimental animals (mice) and in cancer patients. It is important to note that this frequency-specific therapy was helping in some patients who otherwise did not respond to more traditional cancer treatments. What is still more exciting is that the effects were obtained at very low SAR and there were no observable side effects. Mechanism of this effect is unknown but effects are replicable.

What is important, at least for me to assure the reliability of Boris’ data, is that the exposures in his experiments are supervised by widely recognized expert – Niels Kuster.

The lack of mechanism for the effect observed by Boris made people “nervous”. At the same time it is difficult, based on the lack of known mechanism, to dismiss Boris’ findings. As Boris himself pointed out it would be time to find out the mechanism for the effect he observes in lab and in clinic “where the demodulation of signal takes place?”.

The other important implication of Boris’ study is that certain frequencies at very low SAR (non-thermal) are able to induce biological effects (e.g. effect on IP3/DAG signaling pathway) and even treat cancer. It means that the non-thermal RF exposures can non-thermally cause biological effects.

I wonder how it is possible that low-level RF effects can be used in practice in clinical treatment but there is a very strong opposition to the notion that cell phone radiation and other wireless exposures could as well induce not-thermal effects in cell phone users.

In clinic the non-thermal effects are observed and cancer patients can be healed but outside of clinic the non-thermal effects “disappear”?

Is it science or is it politics or is it “money talking”?

Tags:
Leszczynski, BioEM, Pasche

Magnetfeld-Therapiegeräte: Mit besten Grüßen aus CH

charles ⌂ @, Montag, 10.06.2013, 23:10 (vor 2659 Tagen) @ Doris

Ich besitze auch Frequenz Therapie Geräte.
Sie wurden hergestellt in die Niederlande, Schweiz, England und Russland.

Wir sind sehr zufrieden mit die Ergebnisse und Resultate.

Manche derartige Geräte wurden schon rund 1930 praktiziert.
Und momentan technisch sehr verfeinert.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Magnetfeld-Therapiegeräte: Mit besten Grüßen aus CH

Kuddel, Dienstag, 11.06.2013, 21:29 (vor 2659 Tagen) @ Doris

In clinic the non-thermal effects are observed and cancer patients can be healed but outside of clinic the non-thermal effects “disappear”?

Is it science or is it politics or is it “money talking”?

Wie meint er das jetzt ?

Meint er die finanzielle Verstrickung von Pasche mit seinen Therpiegerätefirmen ?

Oder meint die finanziellen Verstrickungen von Niels Kuster, der die "Therapie-Sonden" entwickelt und patentiert hat und bei "Wirksamkeit" mit entsprechenden Patenteinnahmen aus dem Fundus des Gesundheitswesens zu rechnen hätte ?

Tja.... solange kein unabhängiger Wissenschaftler (ohne eigene "Bioresonanztherapie-Gerätefirma oder patentierten Therapie-Sonden) die Ergebnisse vom Boris reproduziert hat, wird man kaum sagen können, ob es tatsächlich Effekte gibt.

Ein gewisses "G'schmäckle" hat für mich die Tatsache, daß das Therapiegerät Jahre vor der Wirksamkeitsstudie zum Patent angemeldet wurde. Man war sich also irgendwie recht sicher ,dass es "wirksam" sein würde.
Normalerweise würde ich erwarten, daß erst die Wirksamkeit eines neuen Verfahrens nachgewiesen wird und man sich dann das Verfahren an sich patentieren läßt, eventuell parallel mit dem dazu entwickelten Geräten.

K

Tags:
Kuster, Pasche, Gesundheitswesen, Bioresonanztherapie

Magnetfeld-Therapiegeräte: Mit besten Grüßen aus CH

Alexander Lerchl @, Dienstag, 11.06.2013, 21:32 (vor 2659 Tagen) @ Kuddel

Oder meint die finanziellen Verstrickungen von Niels Kuster, der die "Therapie-Sonden" entwickelt und patentiert hat und bei "Wirksamkeit" mit entsprechenden Patenteinnahmen zu rechnen hätte ?

Oha! Das wird spannend! Und erklärt vielleicht so Manches ...

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Ein Skeptiker setzt sich mit den Pasche Studien auseinander

Doris @, Mittwoch, 12.06.2013, 00:46 (vor 2658 Tagen) @ Kuddel

Tja.... solange kein unabhängiger Wissenschaftler (ohne eigene "Bioresonanztherapie-Gerätefirma oder patentierten Therapie-Sonden) die Ergebnisse vom Boris reproduziert hat, wird man kaum sagen können, ob es tatsächlich Effekte gibt.

Ein sehr interessanter Beitrag des bekannten Skeptikers David Gorski mit sehr vielen (teils recht aufschlussreichen) Kommentaren gibt es auf der science based medicine Seite.

Losgelöst von der möglichen Interessenskonflikt Sache geht es in dem Text nur um die Resultate, die eigentlich nicht sein können.

http://www.sciencebasedmedicine.org/index.php/reassessing-whether-low-energy-electromagnetic-fields/

Tags:
Interessenkonflikt, Pasche

Ein Skeptiker setzt sich mit den Pasche Studien auseinander

Doris @, Mittwoch, 12.06.2013, 16:25 (vor 2658 Tagen) @ Doris

Losgelöst von der möglichen Interessenskonflikt Sache geht es in dem Text nur um die Resultate, die eigentlich nicht sein können.

http://www.sciencebasedmedicine.org/index.php/reassessing-whether-low-energy-electromagnetic-fields/

Da ich davon ausgehe, dass sich so ein umfangreicher Artikel nicht jeder antut, möchte ich zum letzten Satz noch was dazufügen, damit mein Text nicht falsch gedeutet wird.

Es geht um die Resultate, die eigentlich nicht sein können und die einen Skeptiker wie Gorski dennoch irgendwie verzweifeln lassen, denn er findet kein Haar in der Suppe. Er geht davon aus, dass man in den folgenden Jahren auf jeden Fall was von der Sache hören wird, wenn es so ist, wie es scheint, aber eigentlich nicht sein kann.

Auch er schreibt, wie Leszczynski in seiner Berichterstattung, dass man die Resultate nicht einfach ignorieren kann.

Ein Skeptiker setzt sich mit den Pasche Studien auseinander

Kuddel, Mittwoch, 12.06.2013, 20:34 (vor 2658 Tagen) @ Doris
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 12.06.2013, 21:35

Natürlich habe ich mit den erwähnten finanziellen "Interessenkonflikten" eine übertrieben konträre Position bezogen.

Worum es mir ging, war Dariusz' geradezu naive Bewunderung für Herrn Pasche , als auch seine komisch wirkende "big money" Verschwörungstheorie einmal vor einen Spiegel zu stellen und zu sagen:

Hey, sonst ist er schon mißtrausich, wenn eine Mobilfunkstudie auch nur um 3 Ecken von der Mobilindustrie mitfinanziert wird und vertritt die Meinung, dass solche Forschung garnicht unabhängig genug sein kann. Sonst findet er immer an allem irgend ein Haar in der Suppe.

Dann kommt ein Forscherteam daher, bei dem von "Unabhängigkeit" der Forschung nicht die geringste Rede sein kann, dessen Foschung noch nicht ein einziges mal "unabhängig" repliziert wurde und deren Ergebnisse zudem auf winzigen Fallzahlen beruhen.....
...... und schon wirft sogar ein Dariusz wie ein von Erleuchtung Geblendeter sämtliche Prinzipien über den Haufen und ruft "seht her, ein Beweis" und nimmt die Gelegenheit als Anlaß, sich in seinem Mißtrauen gegen die Mobilfunkforschung bestärkt zu sehen, statt diese "Ausnahme-Studien" , welche allesamt von ein und demselben Team stammen, kritisch zu hinterfragen.

Es mag durchaus sein, daß Pasche, Barbault, Kuster und wie die Beteiligten auch alle heißen, völlig selbstlos aus den ehrenhaftesten Motiven handeln (ohne jegliche finanzielle Interessen über ihre Firmen und Patente).

Aber sie sind ganz offensichtlich nicht ergebnisoffen, sondern glauben, an etwas Spektakulären "dran" zu sein.

Vielleicht sind sie es ja sogar....darüber will ich mir kein Urteil erlauben, denn diese Leute sind schließlich Kapazitäten auf ihrem Arbeitsgebiet und ich nur ein Laie.

....vielleicht ist es aber auch einfach nur (wie so oft) eine fixe Idee, welche automomatisch dazu verleitet, dem herbeigesehnten spektakulären Ergebnis (unbewußt) auf die Sprünge zu helfen. Sei es auch nur dadurch, daß die Beteiligten nicht mehr in ausreichendem Maße selbstkritisch sind...

Ein wenig fühle ich mich bei dieser wundersamen Krebstherapie an die Prohezeihungen von Finanzberatern oder Fondsmanagern erinnert.
Die stellen sich geschniegelt in Schlips und Kragen dahin und erzählen den Leuten, mit ihrer "Strategie" können sie aus dem Geld ihrer Kunden statt 1% Rendite, 10% Rrendite herausholen. Dann werden ein paar Graphiken von Kursentwicklungen gezeigt, welche eindeutig das Gesagte belegen. Kein Zweifel, der Mann hat den richtigen Riecher. Und schon finden sich ein paar Leute, die wie die Lemminge hinterherlaufen, weil sie am Erfolg teilhaben wollen, ohne selbst zu verstehen, worum es geht.
Es gibt sogar Finanzberater, die so überzeugt von sich selbst sind, daß sie ihr eigenes Geld verzocken, weil sie sich unangenehme Tatsachen selbst schönrechnen und nicht rechtzeitig aufhören können...
Aber nur ganz, ganz selten ...gibt es tatsächlich den Goldjungen mit dem richtigen Riecher zur richtigen Zeit, der auch rechtzeitig merkt, wenn er mal in eine Sackgasse läuft...

K

Tags:
Finanzierung, Befangen, Leszczynski, Kuster, Pasche

Ein Skeptiker setzt sich mit den Pasche Studien auseinander

Doris @, Mittwoch, 12.06.2013, 21:42 (vor 2658 Tagen) @ Kuddel

Natürlich habe ich mit den erwähnten finanziellen "Interessenkonflikten" eine übertrieben konträre Position bezogen.

Worum es mir ging, war Dariusz' geradezu naive Bewunderung für Herrn Pasche

das habe ich so gar nicht erkannt, dachte Ihre Frage was Leszczynski damit meint, sei ernstgemeint. Weiß ja auch nicht, ob Sie seine Blogs etc. verfolgen.

...... und schon wirft sogar ein Dariusz wie ein von Erleuchtung Geblendeter sämtliche Prinzipien über den Haufen und ruft "seht her, ein Beweis"

ja, er neigt zu sprunghafter Emotionalität ;-), er ist für mich auch zunehmend schwer einschätzbar.

Vielleicht sind sie es ja sogar....darüber will ich mir kein Urteil erlauben, denn diese Leute sind schließlich Kapazitäten auf ihrem Arbeitsgebiet und ich nur ein Laie.

Schade, das war der springende Punkt für mich. Ich dachte, Sie können was zu dem Thema sagen.
Das erste Mal konfrontiert mit dem Thema wurden wir/ich ja hier im Forum durch einen Beitrag von Dr. Lerchl und durch die dazu stattfindende Diskussion (damals auch ein sehr negativ eingestellter "wuff") war das Thema für mich abgehakt. Aber im Moment scheint es mir eben so, dass man an Boris Pasche doch nicht vorbeikommt und als ich gestern abend den bereits ein Jahr alten Bericht des durch und durch skeptischen David Gorski gelesen habe, sah ich mich bestätigt - eben darin, dass das Thema nicht einfach abzuhaken ist.* Von daher habe ich gehofft und gewünscht, Sie oder jemand anderer Kompetenter könnte sich - unabhängig von möglichen finanziellen Interessenkonflikten - ausschließlich zu den Ergebnissen äußern.

Aber ich denke auch wie Gorski, entweder es versandet, weil da eben nichts ist, oder wir hören/lesen darüber.

*nicht nur wegen dieser Sache, sondern in den letzten Jahren habe ich zu diesem Thema auf den unterschiedlichsten Seiten immer wieder was gelesen, wie ich Ihnen mal geschrieben habe.

Tags:
Interessenkonflikt

Ein Skeptiker setzt sich mit den Pasche Studien auseinander

Kuddel, Mittwoch, 12.06.2013, 22:39 (vor 2658 Tagen) @ Doris
bearbeitet von Kuddel, Donnerstag, 13.06.2013, 00:32

Das erste Mal konfrontiert mit dem Thema wurden wir/ich ja hier im Forum durch einen Beitrag von Dr. Lerchl und durch die dazu stattfindende Diskussion (damals auch ein sehr negativ eingestellter "wuff") war das Thema für mich abgehakt.

Eigentlich hatte Charles, unser großer "Fan" der "Bioresoanztherapie" das Thema ins Forum gezogen (bevor Dr.Lerchl es aufgeriffen hatte).

Charles hat auch insofern Recht:
Das Thema Bioresonanztherapie ist so alt wie die Funkwellen .
Siehe Abrams (1863-1924) ERA-Technology ,.. "Royal-Rife-Clark"-Therapie, "MORA-Therapie" bzw."Rasche-Therapie" oder Therapie nach dem Physiker Dieter Broer (welcher das Theerapiegerät "Megawave 150" entwickelte, welches von Klitzing für seine EEG Versuche verwendete, oder die Regumed/BICOM Therapie)

Die Wissenschaft hatte es immer gleich abgehakt, Die Heipraktiker praktizieren es in Europa seit den 1950ern , Pasche sagt nun, es sei tatsächlich was dran.

Erst hat Pasche seine Geräte als "Schlafhilfe" auf den Markt gebracht, jetzt soll es eine Krebstherapie sein.

Das Verfahren ist fast unverändert das gleiche, wie Rife/Clark/Mora/Rasche/Bicom es schon seit Jahrzehnten anwendeten, allerdings verwendet Pasche deutlich mehr Leistung (bis 100mW) und wendet es "lokal" nahe dem Krebs an, während die Vorgänger den Patienten einfach nur Elektroden in die Hände drückten oder sie vor eine Lampe setzten.

Auch unverändert seit 1950: Erst werden "wirksame Frequenzen" detektiert, dann damit therapiert. Es gibt sogar Tabellen mit wirksamen Frequenzen für jedes spezielle Leiden.

Von daher habe ich gehofft und gewünscht, Sie oder jemand anderer Kompetenter könnte sich - unabhängig von möglichen finanziellen Interessenkonflikten - ausschließlich zu den Ergebnissen äußern.

Um ehrlich zu sein:

- Ich habe nicht die Zeit/Lust mich da tief reinzugraben
- Mir fehlen auch die Primärinformationen (Volltexte)
- Ich bin kein Krebsspezialist
- Ich finde es "verwunderlich", daß die Modulation der Hochfrequenz ein so große Rolle spielen soll, während die Hochfrequenz selbst (27 MHZ, man hat einfach das nächstbeste freigegbene ISM Band genommen) offenbar unwichtig ist.

Der Wirkmechanismus (sofern es eine Wirkung gibt) könnte womöglich auf einer Art "moduliertem" Wärmeeffekt beruhen (da die "Hochfrequenz" selbst ja offenbar egal ist)

- Ich frag(t)e mich, wie Pasche innerhalb so kurzer Zeit, mit limitierter Zahl an Versuchsprobanden und sicher auch limitierter Zeit als Klinikarzt, auf so wundersame Weise so schnell die angeblich "wirksamen" Frequenzen gefunden haben will. Sooo schnell reagiert ein Krebs ja nun auch nicht.

- Die "neue" Therapie hat Boris Pasche auch immer nur begleitend zu klassischen Krebs-Therapien angewendet.
Das macht es umso schwieriger, den "Nutzen" der additiven Therapie herauszuarbeiten.

Hypothese (meinerseits):
Wäre es für einen Krebsspezialisten nicht einfach, (von mir aus unbewusst) nur die "aussichtsreichen" Fälle mit der begleitenden Bioresonanztherapie zu behandeln, während die weniger aussichtsreichen Fälle eben als Kontrollgruppe genommen werden ?
Schwupps => super Therapieerfolge ohne zu schummeln.

Aber ich denke auch wie Gorski, entweder es versandet, weil da eben nichts ist, oder wir hören/lesen darüber.

Tja, die vorgestellten "Erfolgs-Daten" scheinen eben zu beeindrucken, während die frühen Daten aus 2009 eher weniger "überzeugten".
Letztendlich müssen/ können nur Experten beurteilen, ob alles mit rechten Dingen zugeht.

Allen Alternativ-Medizinern, Heilpraktikern und Baubiologen sind diese Therapiegeräte ein ein Begriff:
Rife, Clark, Mora, Broers "Megawave" , Bicom, Regumed und wie sie auch immer heißen.

"Gepulste" Funkwellen zur Therapie von Erkrankungen ...in den USA seit den 20ern erfolgreich angewendet!
Letzendlich ist die "Wirksamkeit" dieser Geräte, von welcher Heilpraktiker und alternativmedizinische Ärzte überzeugt sind, einer der der zentralen Steine des Anstoßes in der Mobilfunkdebatte.

Wie kann der Mobilfunk es "wagen", derart "wirksame" Modulationen = quasi hochwirksame "Medikamente" einfach in die Welt zu pusten ?
Jeder weiß doch, daß Medikamente nur auf Rezept verabreicht werden dürfen und mit Nebenwirkungen zu rechnen ist.

Deshalb zeigen diese Berufsgruppen eben mit dem Finger auf die Vielzahl der Nebenwirkungen der Mobilfunktechnik , welche sie tagtäglich beobachten.

Aus diesem Grund haben gerade die Pasche/Kuster-Studien eine so große Bedeutung für die Anti-Mobilfunk-Szene. Diese Leute sind anerkannte Wissenschaftler, die in der "großen Liga" spielen und endlich ist die überfällige, wissenschaftliche Anerkennung dieser hochwirksamen Therapieform in Reichweite ;-)

Nein, ich will es nicht ins Lächerliche ziehen.
100mW Leistung, lokal angewandt, könnten m.M.n tatsächlich eine biologische Wirksamkeit haben. 100mW Leistung auf 100 Gramm Gewebe entsprächen immerhin einem SAR von ca 1W/kg. Wenn man damit gezielt (über lokal begrenzte Sonden) ein Wärmeregulationszentrum des Körpers beeinflußt, hätte man womöglich eine indirekte Krebs-Behandlung durch Hyperthermie.

K

Tags:
Broers, Wirkmechanismen, Wärmeeffekt

Ein Skeptiker setzt sich mit den Pasche Studien auseinander

Doris @, Donnerstag, 13.06.2013, 15:50 (vor 2657 Tagen) @ Kuddel

Dann kommt ein Forscherteam daher, bei dem von "Unabhängigkeit" der Forschung nicht die geringste Rede sein kann, dessen Foschung noch nicht ein einziges mal "unabhängig" repliziert wurde und deren Ergebnisse zudem auf winzigen Fallzahlen beruhen.....
...... und schon wirft sogar ein Dariusz wie ein von Erleuchtung Geblendeter sämtliche Prinzipien über den Haufen und ruft "seht her, ein Beweis" und nimmt die Gelegenheit als Anlaß, sich in seinem Mißtrauen gegen die Mobilfunkforschung bestärkt zu sehen, statt diese "Ausnahme-Studien" , welche allesamt von ein und demselben Team stammen, kritisch zu hinterfragen.

Ich glaube, Sie tun ihm unrecht ;-)

Auszug aus der heutigen Berichtserstattung aus Thessaloniki:

Following the tutorial plenary session was session on anti-cancer clinical applications of EMF. In this session was presented the in vitro part of the clinical/animal study from Boris Pashe’s group. The presentation suggested that the IP3/DAG signaling pathway is activated what leads to an increase of cytoplasmic calcium. Unfortunately, the evidence concerning calcium level was poor and unconvincing. There was shown only a single sham exposed cell that looked not very healthy, with a couple of large vacuoles that absorbed green stain. In the other part of the cell was seen small diffuse area of green stain indicating area where calcium was located. To me this control cell looked “unhealthy”, in fact having appearance of apoptotic death. In the exposed sample were shown only 2 cells. The smaller one was clearly in advanced stage of apoptosis with extensive surface blebbing. The other cell, much larger in size, was clearly dying by necrosis and swollen by intake of water. There was clearly seen a very large bleb/vacuole. In both cells was seen diffuse green staining indicating location of calcium.

Unfortunately the evidence concerning IP3/DAG and calcium was absolutely unconvincing. Better qualified cell biologist should view the slides to determine which cells are alive and which are already dead. Also, showing only 1-2 cells, without any numerical analysis is far too little.

Tags:
BioEM, Pasche

Ein Skeptiker setzt sich mit den Pasche Studien auseinander

Kuddel, Donnerstag, 13.06.2013, 21:15 (vor 2657 Tagen) @ Doris
bearbeitet von Kuddel, Donnerstag, 13.06.2013, 21:31

Ich glaube, Sie tun ihm unrecht ;-)

Unfortunately the evidence concerning IP3/DAG and calcium was absolutely unconvincing. Better qualified cell biologist should view the slides to determine which cells are alive and which are already dead. Also, showing only 1-2 cells, without any numerical analysis is far too little.

Na gut.., rehabilitiert.

...wie war das noch mit der "sprunghaften Emotionalität" :-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum