Eva ./. Lilith (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.04.2013, 12:12 (vor 2373 Tagen)

Eva ist sauer auf Lilith. Aus der Alpenfestung dringen bedrohliche Töne, die nach Zuwendung verlangen:

Es ist unerträglich, wie Sie es wagen, mich ständig auf die rechts extreme Seite zu stellen. Es ist unerträglich, wie ich als Leidtragende dieser Technik unentwegt mit irgendwelchen bösartigen Verschwörungtheorien in Zusammenhang gebracht werde.

Was Ihre rechts lastigen Einordnungen und Beschuldigungen betrifft, sage ich Ihnen, dass Sie nahezu das Ende der Fahnenstange erreicht haben. Ich fasse diese als Verleumdung und Diffamierung ja sogar als Bedrohung auf. Nun, gegen Sie als Pseudonym kann man schlecht vorgehen, aber Sie schreiben in einem Forum. Ich nehme sogar an, dass Sie von einigen Seiten Unterstützung, bei ihren m.E. einschlägigen Verbindungen, gegen mich bekommen, aber merken Sie sich, ich bin kein leichter Gegner, wenn es mir zu viel wird und an Mut fehlt es mir nicht!

Lilith, ich habe Ihre jüngsten Postings überflogen, konnte aber den Grund für die Anschuldigungen dort nicht erkennen und Eva W. setzt (diesmal) leider auch keine Links, so dass die Quelle ihres Unmuts imaginär bleibt. Sie haben Ihre Postings besser im Kopf, also, was meinen Sie: Was könnte Eva so in Rage gebracht haben?

Ich muss das leider fragen, bevor (wieder) jemand heimlich das IZgMF denunziert, es würde eine Ex-Mitarbeiterin der Münchener Flugsicherung ins Lager der Rechten stecken.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Extremismus, Lernresistenz

Eva ./. Lilith & IZgMF ./. UMTSNO

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.04.2013, 12:25 (vor 2373 Tagen) @ H. Lamarr

Lilith, ich habe Ihre jüngsten Postings überflogen, konnte aber den Grund für die Anschuldigungen dort nicht erkennen und Eva W. setzt (diesmal) leider auch keine Links, so dass die Quelle ihres Unmuts imaginär bleibt.

Der überraschende Rechtsausleger von Eva W. könnte seinen Grund auf der Seite von UMTSNO haben, genauer gesagt <hier>.

[image]

Im Gegensatz zu den diffusen Anschuldigungen von Frau W. geht es dort ersichtlich knallhart zur Sache. Der Zusammenhang mit Evas plötzlicher Rechts-Empörung könnte dieser sein:

Ich habe Herrn Krzysztof Puzyna, das ist der Webmaster von UMTSNO/Iddd, am 17. April 2013 aufgefordert, diese eklatante Diffamierung des IZgMF bis 19. April, 12:00 Uhr, zu löschen, sonst würde ich ihm von einem Anwalt eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zukommen lassen. Meinen noch unentgeltlichen Warnschuss hat Herr Puzyna ignoriert.

Den konkreten Bezug zu Evas Posting sehe ich darin, dass Sie mir (im Auftrag von wem auch immer) durch die Blume signalisieren soll: Wenn du den Puzyna packst, pack' ich mir - ebenfalls wegen Un-Rechts-Äußerungen - Lilith oder, wenn ich den nicht kriege, dann eben ersatzweise dich.

Wie dem auch sei, Herr Puzyna wird demnächst Post bekommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Extremismus, Gerücht, Hetzer, Lügner, Diffamierung, Rufmord, Nazi-Keule, UMTSNO, Dissozial, Unterlassung, Egozentrik, Untermenzing, Gesellschaft, Dummbatz, Image-Schaden, Unterwerfungsstrategie

Eva ./. Lilith

Lilith, Samstag, 20.04.2013, 14:49 (vor 2373 Tagen) @ H. Lamarr

Lilith, ich habe Ihre jüngsten Postings überflogen, konnte aber den Grund für die Anschuldigungen dort nicht erkennen und Eva W. setzt (diesmal) leider auch keine Links, so dass die Quelle ihres Unmuts imaginär bleibt. Sie haben Ihre Postings besser im Kopf, also, was meinen Sie: Was könnte Eva so in Rage gebracht haben?

Ich muss das leider fragen, bevor (wieder) jemand heimlich das IZgMF denunziert, es würde eine Ex-Mitarbeiterin der Münchener Flugsicherung ins Lager der Rechten stecken.

Ich halte ihre Beiträge für verschwörungstheoretische Versatzstücke, hineingeschrieben in ein Forum, das aggressiven Verschwörungstheorien breiten Platz einräumt. Das zu sagen ist legitime Meinungsäußerung.

Dass sie entsprechende formale wie inhaltliche Kritik auf ihre eigene Person bezieht, dürfte damit zu tun haben, dass über manchen der kritisierten Beiträge nun einmal ihr Name steht. Jemanden, der/die so fleissig in einem nach meiner Ansicht extremistischen Portal mitschreibt und dieses dadurch unterstützt und befördert, sollte sich zwischendurch denn doch schon mal auf dieses missliche Tun hinweisen lassen. Mitgegangen, mitgefangen.

Warum ich nun "Gigaherz" als extremistisch einstufe? Das wurde hier denke ich oft erklärt. Warum ich es dazu noch als "rechtsextrem" einstufe? Das liegt an den Verschwörungstheorien, die von dort verbreitet werden. Die haben Affinität zu rechtem und rechtsesoterischem Gedankengut. Und es grassiert dort eine aggressiv totalitäre Geisteshaltung, geprägt durch Feindlichkeit gegenüber Verfasstheit, Regierung, Institutionen. Diese verknüpft sich leider immer wieder mit unverhohlener Bereitschaft zu persönlichen Angriffen und Diffamierung.

Und mittendrin befeuert Eva als selbsternanntes, ach so harmloses Opfer der Mobilfunkstrahlen die "Diskussion" mit ihren selbstgeschriebenen Krankengeschichten. Eine "Diskussion", an der Kritiker wie wir wiederum nicht teilnehmen gelassen werden. Gegenrede wird dort nämlich gar nicht erst freigeschaltet.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Extremismus, Totalitär, Zensur, Gigaherz-Forum

Eva ./. Lilith

Diagnose-Reflex, Samstag, 20.04.2013, 21:06 (vor 2372 Tagen) @ Lilith

In der Tat sehe ich den Vorwurf des "rechtsextremistischen" nicht bestätigt im Forum schweizerisch geprägter Wutbürger.
Sektenartig, mit linksradikaler bis linksextremer stalinistischer Prägung indes passte gemäß der Soziologie und Politologie eher.

Da schenken sich braun und rot sowieso nix. Nur die benutzen Symbole sind andere.

Wesentlich interessanter finde ich die Neuentwicklung:

War vor Jahren noch die "Psychiatrisierung" vermeintlicher Elektrosensibilisten der Vorwurf erscheint jetzt die Kriminalisierung als neues Stigma.

Wir sollten die 100 Punkte der Demagogen wieder aus der Versenkung holen... es wiederholt sich ja doch immer alles.

Ich bedaure Eva W. und ihre Mitstreiter nur noch. Die Führungsriege, die sie so im Griff hat, verachte ich jedoch.

"Es kommt für jeden der Augenblick der Wahl und der Entscheidung, ob er ein eigenes Leben führen will, ein höchst persönliches Leben in tiefster Fülle, oder ob er sich zu jenem falschen, seichten, erniedrigenden Dasein entschließen soll, das die Heuchelei der Welt von ihm begehrt." hat Oskar Wilde einmal so schön gesagt. Dafür ist es nie zu spät.

Und weil Frau W. so gerne Gedichte mag, möge ihr dieses Gedicht helfen:

Ich kenne ein Buch
Wenn die Nacht den Tag verdrängt und der Mond am Himmel hängt,
kehr ich müd nach Haus zurück, denn dort finde ich mein Glück.
Dann nehm ich das Buch zur Hand, in dem immer Trost ich fand
und ich lese, spür die Macht, die den Frieden mir gebracht.
Ich kenne ein Buch, das die Wahrheit enthält, es zeigt meinen Platz in unserer Welt
Ich lese es oft und ich lese es gern, dies Buch, es sagt mir die Worte des Herrn.

Wenn die Kraft mir nicht mehr reicht, wenn die Trauer in mich schleicht,
mir die Zukunft dunkel ist und die Sorge mich zerfrisst.
Vom Regal nehm ich das Buch, schlag die Seiten auf und such
in den Zeilen Trost und Mut, dann wird alles wieder gut.
Ich kenne ein Buch, das die Wahrheit enthält; es zeigt meinen Platz in unserer Welt
Ich lese es oft und ich lese es gern, dies Buch, es sagt mir die Worte des Herrn.

Rechtsextremismus und die Denkwelt der Mobilfunkgegner

Lilith, Samstag, 20.04.2013, 22:38 (vor 2372 Tagen) @ Diagnose-Reflex

> In der Tat sehe ich den Vorwurf des "rechtsextremistischen" nicht bestätigt im Forum schweizerisch geprägter Wutbürger.

Sektenartig, mit linksradikaler bis linksextremer stalinistischer Prägung indes passte gemäß der Soziologie und Politologie eher.

Ist mir klar, dass zur Charakterisierung der in der Tat sektenartigen "Bewegung" der Mobilfunkgegner der Begriff "rechtsextrem" unscharf ist.

Es geht mir herbei um die Verwandtschaft des "mobilfunkgegnerischen" Denkens zu rechtsextremer Ideologie. Beiden zueigen ist ihr ausgeprägter Hang zum Kulturpessimusmus und damit verbunden eine Modernitäts- und Wissenschaftsfeindlichkeit, die sich als "Wissenschaftskritik" ausgeben will. Es gibt äquivalente Begriffe und Feindbilder - Rechtsextreme wie auch die "lieben Mitstreiter" verknüpfen diese wiederum gerne mit Angriffen auf die Integrität realer Personen. Im Ergebnis ist es hie wie da rechtsextreme, eliminatorische Methode.

Siehe zur Begründung auch hier:

Rechtsextreme Esoterik und Mobilfunkgegner: Szenen einer Ehe

"Rechtsextreme Zirkel und extreme Mobilfunkgegnerschaften motivieren sich aus ähnlichen Beweggründen heraus. Das macht sie einander verwandt, und deswegen überraschen die gelegentlichen personellen und organisatorischen Überschneidungen nicht."

Die rechten Geistesverwandtschaften der Mobilfunkgegner

"Der Angriff auf Personen, permanente Diffamierung als Methode angewendet, ist eine der Konstanten in der Öffentlichkeitsarbeit der Szene der extremen Mobilfunkgegner. Sie ist seit Jahren zu beobachten. Noch die verrücktesten Verschwörungstheoretiker haben das inzwischen verinnerlicht und hetzen fleissig und anonym mit.

Die Methode, den Menschen, dessen Person, letztlich dessen Existenz anzugreifen, und zwar -das ist der Wesenskern dieser Methode- ohne das Bemühen um Sachlichkeit, bildet übrigens eine Konstante auch innerhalb der rechtsextremen Szene - dies kann man dort ebenfalls schon immer beobachten. In dieser Gemeinsamkeit liegt einer der Gründe, warum man die Szene der extremen Mobilfunkgegner als eine rechtsextrem motivierte Szene bezeichnen kann."

Der "Lobbyist" im Weltbild der extremen Mobilfunkgegner

"Die Tiraden gegen 'die Lobby', den 'Lobbyismus' in den Worten und Schriften der extremen Mobilfunkgegner, allzu oft verbunden mit der Erwähnung und Zurschaustellung realer Personen, kann man als Versuche der Aufstachelung gegen Menschen begreifen, mithin als rechtsextreme Methodik. Wo diese Form der Öffentlichkeitsarbeit enden will, so sie denn könnte, ist historisch vielfach abgebildet..."

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Sekte, Extremismus, Methode, Feindbild, Wutbürger, Rechtsextreme, Gossensprache, Rechtsextremisten, Diffamieren, Unfrieden

Denkwelten der Mobilfunkgegner

Lilith, Sonntag, 21.04.2013, 08:25 (vor 2372 Tagen) @ Lilith

Aus: Die rechten Geistesverwandtschaften der Mobilfunkgegner:

"Den ideologischen Überbau, mit dem man sich seine 'Wahrheiten' begründet, bilden diverse Verschwörungstheorien. Bei den Mobilfunkgegnern ist es der direkte Verdacht, der Staat gehe absichtlich bzw. in fremdem, nicht offen eingestandenem Auftrag gegen die physische Unversehrtheit seiner Bürger vor oder dulde solche Verhältnisse zumindest bewusst. Politisch Rechtsextreme frönen ähnlichen Verschwörungstheorien."

Aktuelle Beispiele:

Dieser Débatteur sieht sich einer generellen "Manipulation durch Mainstream-Medien" (und natürlich, große Überraschung, durch das IZgMF) ausgesetzt.

Jener Extreme befeuert sein begeistertes, wenngleich begrenztes Publikum seit Jahren immer wieder gerne durch die Gleichsetzung sog. "Elektrosensibler" mit NS-Opfern. Er stellt demnach in KZs ermordete Menschen mit Hypochondrikern auf eine Stufe. Diese verhöhnende Form der Relativierung und Verdrehung ist in rechtsextremen Zusammenhängen gängige, offen wie subtil angewendete Methode. Sie dient nicht bloß der Geschichtsklitterung, sondern der Opferidentitätsstärkung der eigenen Klientel.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Verdrehung, Methode, Schweiz, Nazi-Keule, Opferidentitätsstärkung

Gesinnungen

Lilith, Sonntag, 21.04.2013, 17:22 (vor 2372 Tagen) @ Lilith
bearbeitet von Lilith, Sonntag, 21.04.2013, 17:51

Jemanden, der/die so fleissig in einem nach meiner Ansicht extremistischen Portal mitschreibt und dieses dadurch unterstützt und befördert, sollte sich zwischendurch denn doch schon mal auf dieses missliche Tun hinweisen lassen. Mitgegangen, mitgefangen.

Hier ein aktuelles Beispiel für das, was Sie durch Ihre Teilnahme in besagtem Forum unterstützen helfen, liebe Eva.

Darf man nun davon ausgehen, dass Sie die wiederkehrend respektlosen und menschenverachtenden Hass- und Lügentiraden dieses Herrn "Mahner" gutheissen? Denn: es ist zu beobachten, dass der Mann sich dort allzuoft an Ihre Postings dranhängt und immer wieder versucht, diese in der gezeigten Weise zu "verstärken".

Sie selbst schreiben dort wiederum Ihre Beiträge doch offenbar genau deswegen, um derartige Reaktionen zu erzeugen und zu befördern. Denn: andere bekommen Sie doch dort so gut wie gar nicht.

Fühlen Sie sich denn wirklich wohl in diesem traurigen Regelkreis, den Sie beide in diesem Forum bilden?

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Extremismus, Peinlich, Trio, Gossensprache

Gesinnungen

Lilith, Samstag, 27.04.2013, 17:49 (vor 2366 Tagen) @ Lilith
bearbeitet von Lilith, Samstag, 27.04.2013, 18:05

Hier ein aktuelles Beispiel für das, was Sie durch Ihre Teilnahme in besagtem Forum unterstützen helfen, liebe Eva.

Darf man nun davon ausgehen, dass Sie die wiederkehrend respektlosen und menschenverachtenden Hass- und Lügentiraden dieses Herrn "Mahner" gutheissen? Denn: es ist zu beobachten, dass der Mann sich dort allzuoft an Ihre Postings dranhängt und immer wieder versucht, diese in der gezeigten Weise zu "verstärken".

Wieder einmal folgt auf einen "Mahner" gleich im Anschluss eine "Eva".

Sie startet diesmal mit einem zunächst harmlosen, aber im gegebenen Zusammenhang völlig sinnfreien Kurzurlaubsbericht, der allerdings schon nach wenigen Zeilen in ihr Dauerthema, nämlich das ihrer angeblich überall sie beeinträchtigenden Bestrahlung überleitet. Auch Südtirol liegt heutzutage im Strahlenbann, so lernen wir diesmal. Warum Eva das überrascht, ist aber nicht recht zu verstehen. Denn selbstverständlich ist schon seit langem bekannt, dass auch in Südtirol die Smartphones Empfang haben. Und die Italiener gelten bei den Deutschen als plauderfreudiges Volk.

Aber ihr harmloser Reisebericht bildete nur die unverfängliche Einleitung. "Eva"s eigentliches Thema ist das ihr wie auch ihrem aggressiven Schreibkumpanen "Mahner" verhasste IZgMF, über das sie offenbar auch während des Verlaufs einer ganzen Ferienfahrt verbohrt herumzugrübeln vermag.

Den im hiesigen Forum legitim dargebotenen, in einer freien und offenen Gesellschaft in keiner Weise anstößigen Meinungen und Beiträgen und Zitaten (z.B. aus dem populären SPIEGEL) setzt sie ein verhetzendes Sprachbild entgegen, wie man es aus rechtsextremen Kreisen kennt und wo z.B. das Wort von der "Lügenpresse" ein stehender Begriff ist. Als "Dreck auf der ganzen Linie" beschimpft "Eva" in der Wortwahl ihres offensichtlichen Vorbilds "Mahner" so unverfroren wie maßlos unsere hiesigen Meinungsäußerungen - und liegt damit leider wieder mal voll auf Linie mit der im Forum ihrer Gesinnungsgenossen immer wieder aufscheinenden, extremen Stoßrichtung.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Hygienemängel: Wir müssen leider draußen bleiben

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.04.2013, 22:44 (vor 2365 Tagen) @ Lilith

Den im hiesigen Forum legitim dargebotenen, in einer freien und offenen Gesellschaft in keiner Weise anstößigen Meinungen und Beiträgen und Zitaten (z.B. aus dem populären SPIEGEL) setzt sie ein verhetzendes Sprachbild entgegen ...

Die liebe Eva hetzt dort mit einem Bauernfängertrick, den sie von "wuff" abgeschaut hat, gegen das IZgMF-Forum:

Die Basis dieses verunglimpfenden Forums ruht m.E. auf sehr stabilen Säulen. Ein Mensch, der unter dieser Technik leidet und seinen Mund nicht hält, ist doch einem Vogelfreien gleichzusetzen oder etwa nicht?

Nein, Eva: nicht!

Schauen Sie, es ist doch eigentlich ganz einfach.

Sie sind aus dem IZgMF-Forum geflogen, weil Sie sich nicht an die Forenregeln gehalten haben, Anlass war insbesondere Ihr Hang, unbelegte Behauptungen in die Welt zu setzen. Das haben Sie mit "wuff" gemeinsam. Und deshalb müssen Sie und er hier jetzt schweigen. Wir bieten ihnen keine Plattform mehr, um ihre Desinformation zu verbreiten.

Notgedrungen also, aus Gründen der Hygiene, müssen Ihre Geschütztürme im IZgMF-Forum schweigen. Das ist a) den Hygienemängeln Ihrer Postings anzulasten und b) das gute Recht der IZgMF-Forenbetreiber, Anrüchiges auf Dauer nicht zuzulassen.

Und?

Wurde Sie dadurch zum Schweigen gebracht?

Nein, natürlich nicht. Sie bedienen sich anderer Plattformen, die es mit der Hygiene nicht so genau nehmen, und sind dort lauter denn je. Weil wir in einem Rechtsstaat leben, haben Sie diese Alternativen und Sie nutzen sie, wie man sehen und lesen kann, in vollen Zügen. Niemand hindert Sie daran. Nur wenn es mir zu dumm wird, erlaube ich mir hin und wieder Widerspruch, also das, was auf den ersten Blick ein Stein des Anstoßes zu seien scheint, tatsächlich jedoch als Stimulanz bei Ihnen hochwillkommen ist.

Ihr von "wuff" abgeschauter rhetorische Trick, regelmäßig darüber zu jammern und zu klagen, man wolle Sie oder andere EMF-Phobiker zum Schweigen bringen, ist nichts weiter als eine provokante Worthülse, um stimulierende Reaktionen auszulösen (wie diese hier). Allerdings, die Worthülse hat eine Nebenwirkung, sie bringt nämlich ungewollt auch Ihre Sehnsucht zum Ausdruck, endlich wieder in einem sauberen Forum posten zu dürfen. Würden Sie sich an die Regeln halten, wäre dies sogar verhandelbar, nur: Sie hätten dann aller Voraussicht nach nichts mehr zu melden. Ebenso wenig zu melden wie "wuff", der kürzlich bei seiner befristeten Wiederfreischaltung kein einziges Posting mehr zustande brachte.

Die nachträglich aus gutem Grund aufgenommene Forenregel 11, sie ist die wichtigste Hygieneschranke dieses Forums.

Übrigens: Das "Handyverbotszeichen" am Einstieg ihres Reisebusses kaufe ich Ihnen nicht ab. Denn Handys sind am Aussterben, die Ablösung heißt Smartphone und hat Anschluss ans www, ist also idealer (leiser) Begleiter für lange Busfahrten, am besten mit WLAN-Versorgung. Kaum vorstellbar, dass ein Busunternehmer da mit "Handyverbot" punkten will. Und wenn doch, dann traditionell nur, um gegen Dauerquatscher eine Handhabe zu haben, wenn andere Passagiere sich belästigt fühlen. Mit Smartphone-Nutzung hat dies freilich herzlich wenig zu tun. Wenn Sie also nichts zu verbergen haben, nennen Sie doch bitte Busunternehmen, Datum und Fahrziel, damit Ihre Behauptung geprüft werden kann. Andernfalls müssen Sie dieses Posting hier leider ignorieren.

Mein Fräulein Tochter berichtet von Fernbusfahrten München-Bodensee-München, viele Passagiere hätten ihre Smartphones in Betrieb. So viele (25 ... 50 % der Passagiere), dass das WLAN im Bus häufig keinen beständigen Datenfluss mehr zu den einzelnen Teilnehmern aufrechterhalten kann, die Übertragung daher stockt und aussetzt. Das Durchschnittsalter der Buspassagiere ist allerdings auch deutlich unter 70.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ausschluss, Verdrehung, Unterstellung, Provokation, Schweigen, Ex-Teilnehmer, Gerücht, Verdrehen, Lernresistenz, Phobiker, Verhalten, Widerspruch, Ridikülisierung, EMF-Phobiker, Beweisführung

Gesinnungen

KlaKla, Sonntag, 28.04.2013, 16:19 (vor 2365 Tagen) @ Lilith

Wieder einmal folgt auf einen "Mahner" gleich im Anschluss eine "Eva".

Sie startet diesmal mit einem zunächst harmlosen, aber im gegebenen Zusammenhang völlig sinnfreien Kurzurlaubsbericht, der allerdings schon nach wenigen Zeilen in ihr Dauerthema ...

Wohlwollend könnte man sagen, Sie leidet an einer somatoforme Störung und sie fährt ihren Krankheitsgewinn ein.

Aber sie hat sich mit ihren Geschichten selbst unglaubwürdig gemacht. Sie ist mVn der klassische Verlierer, der die Schuld seines Versagen bei anderen sucht. Anspielungen oder gar klare Hinweise auf rechtsextremes Verhalten muss eine "Dame" ihres Alters weit von sich weisen. Wegschauen und denunzieren wurde als Methode angewandt vor ca. 70 Jahren und kostete vielen Menschen das Leben. Mir scheint, bestimmte Funkgegner besinnen sich auf alt Bewertes ungeachtet der Folgen.
Damals agierte man ähnlich teils zum Selbstschutz ums eigene Leben. Heute ist es mVn all zu oft aus egoistischen Beweggründen heraus, gepaart mit Dummheit und Selbstüberschätzung.

Verwandte Threads
Denunzieren als Methode
Ungehemmte Mobilfunkgegner
Die Denunziationen des Hans-Ulrich Jakob

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Egoismus, Selbstüberschätzung, Methode, Geltungssucht, Krankheitsgewinn, Silbergrauen, Dummbatz

Gesinnungen

hans, Sonntag, 28.04.2013, 19:14 (vor 2365 Tagen) @ KlaKla

Wohlwollend könnte man sagen, Sie leidet an einer somatoforme Störung und sie fährt ihren Krankheitsgewinn ein.

Zitat Wikipedia: Somatoforme Symptome treten bei ca. 80 Prozent der Bevölkerung zumindest zeitweise auf, gehen in der Regel „von selbst“ vorüber und werden kaum beachtet. Bei einigen Personen (die Angaben über die Häufigkeit schwanken zwischen 4 % und ca. 20 %) können sich diese Beschwerden aber chronifizieren und eine zentrale Rolle im Leben einnehmen.
Passt doch recht genau. Zumindest erklärte es das in unregelmässigen Abständen stattfindende Auftauchen und Verschwinden von Neulingen in der Szene. Bei Gigaherz sehr gut zu beobachten.
Ebenso decken sich die Zahlen mit der von Insidern vermuteten Anzahl an Elektrosensiblen in der Bevölkerung.
Nur wird das gewissen Leuten nicht so recht in den Kram passen. Unbestätigten Gerüchten zufolge werden im Tösstal schon die Messer gewetzt :yes:

Gesinnungen

H. Lamarr @, München, Montag, 29.04.2013, 00:29 (vor 2364 Tagen) @ hans

Unbestätigten Gerüchten zufolge werden im Tösstal schon die Messer gewetzt :yes:

Hmm. Wetzen die jetzt wegen dem Uli H. oder wegen dem Uli W. und warum ausgerechnet im Tösstal?

Ach, ganz vergessen: Turtle-Two lebt!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum