Diskussion Titscher/Dr. Scheiner (Allgemein)

Gast, Dienstag, 01.08.2006, 14:04 (vor 5971 Tagen)

Sehr geehrter Herr Hartenstein,

bitte veröffentlichen Sie folgenden Kommentar zur Diskussion Titscher/Dr. Scheiner in Ihrem Verteiler:

Als Elektrosensibler und Sprecher einer inzwischen sechsjährigen Bürgerinitiative mit monatlichen Treffen und offensiver Pressearbeit bitte ich dringend darum, die interne Diskussion um die mehr oder wenig richtige und mehr oder weniger konsequente Haltung gegenüber der Gefährdung durch hochfrequente Strahlung zu beenden - sie nützt nur der Mobilfunkindustrie und entmutigt und frustriert nur die Bewegung und die Bürgerinitiativen.

Wir brauchen alle, und je bunter unsere Bewegung ist, umso mehr wird sie erreichen, genauso wie in der Natur die Vielfalt das Erfolgsrezept für stabile Ökosysteme ist.

Sonst werden wir das Schicksal vieler Selbsthilfeorganisationen erleiden, die sich zunächst aufreiben nach außen und dann innerlich zerfleischen in Profilneurosen. Und das wichtige Anliegen bleibt auf der Strecke.

Mehr als 5 % Deutsche, die sich selbst als elektrosensibel bezeichnen, also insgesamt wohl mehr als 5 Millionen Bundesbürger, die unter Elektrosmog leiden, sollten Motivation sein für das Weitermachen nach außen und nicht für das innerliche Zerfleischen.

Dr.-Ing. Hans Schmidt
Sprecher Bürgerinitiative Wolfratshausen zum Schutz vor Elektrosmog e.V.

Quelle: Newsletter 060726 - EMFLvh-2535 - RE: 2530 - Scheiner Hartenstein

Tags:
Schmidt, Profilneurose


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum