Auch Diagnose-Funk plant Beratungsstelle für "Elektrosensible" (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Freitag, 05.04.2024, 20:25 (vor 45 Tagen) @ Gast

Bern, 08.09.2023 - Die Entwicklung der Mobilfunknetze wirft Fragen auf, auch im Gesundheits- und Umweltbereich. Im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (Bafu) hat deshalb die Universität Freiburg (Fribourg) ein nationales medizinisches Beratungsnetz für nichtionisierende Strahlung (NIS) eingerichtet.

In Deutschland denkt der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk darüber nach, ebenfalls ein Ärztenetzwerk zu gründen, vor allem für die Beratung und Versorgung an Elektrosmog erkrankter Menschen. Um hier weiter zu kommen, soll im Sommer 2024 eine Koordinierungsstelle "Elektrohypersensibilität" eingerichtet werden.

Kommentar: Unwahrscheinlich, dass der Verein an Psychologen und Psychotherapeuten denkt, um an Elektrosmog-Phobie Leidende zu heilen. Vermutlich will man Betroffene an interessierte Heilpraktiker, Allgemeinärzte und "Umweltmediziner" vermitteln, um sie finanziell besser erleichtern zu können.

Rechnen wir mal kurz hoch, ob sich das lohnen wird. In der Schweiz (rd. 8 Mio. Einwohner) haben die sieben Vertrauensärzte von MedNis (nicht Madness) 19 Untersuchungen an "Elektrosensiblen" durchgeführt. Das macht rd. fünf Untersuchungen pro Monat, wobei anzumerken ist, dass es sich um die ersten vier Monate des Angebots handelte und mit den 19 Untersuchungen mutmaßlich ein Handlungsstau bei den Betroffenen abgearbeitet wurde.

Deutschland hat 10-mal mehr Einwohner, ein Angebot wie das von MedNis könnte über den Daumen gerechnet (anfangs) also 50 Untersuchungen pro Monat bewirken. Für eine so geringe Anzahl eine "Koordinierungsstelle" und ein "Ärztenetzwerk" einzurichten, nur um eine neue aber tröpfelnde Einnahmequelle für vielleicht 20 bis 30 interessierte Heiler in Deutschland zu erschließen, scheint mir mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Ertragreich wird die Schnapsidee, wenn nur drei oder vier Heiler Kasse machen. Sollten es mehr werden, dürfen die Patienten keine Gelegenheitsbesucher mehr sein, sondern Stammgäste in den Wartezimmern der Heiler ihres Vertrauens. Das sollte sich für skrupellose Heiler nicht allzu schwierig bewerkstelligen lassen.

Quelle: Mit vielen (Geschäfts-)Ideen in eine neue Amtsperiode

Hintergrund
Mediziner & Mobilfunk: Schlechte Noten für Ärzte

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
EHS, Diagnose-Funk, Einflussnahme, Alternativmedizin, Kooperationspartner, Beratungsstelle


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum