Schweiz eröffnet Beratungsstelle für überzeugte Elektrosensible (Elektrosensibilität)

Gast, Freitag, 08.09.2023, 14:28 (vor 285 Tagen)

Bern, 08.09.2023 - Die Entwicklung der Mobilfunknetze wirft Fragen auf, auch im Gesundheits- und Umweltbereich. Im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (Bafu) hat deshalb die Universität Freiburg (Fribourg) ein nationales medizinisches Beratungsnetz für nichtionisierende Strahlung (NIS) eingerichtet.

Fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung in der Schweiz bezeichnen sich als elektrosensibel. Um die Entwicklung der Mobiltelefonie - insbesondere die Einführung von 5G - zu begleiten, hatte der Bundesrat im April 2020 eine Serie von Begleitmassnahmen zum Gesundheitsschutz beschlossen. Dazu gehört die Einrichtung einer neuen umweltmedizinischen Beratungsstelle für NIS. Ziel ist eine bessere medizinische Beratung von Menschen, die an Beschwerden leiden, die sie auf nichtionisierende Strahlung von Strom- und Funkanwendungen im Alltag zurückführen. Im Auftrag des Bafu hat das Institut für Hausarztmedizin der Universität Freiburg dazu ein schweizerisches medizinisches Beratungsnetz für nichtionisierende Strahlung, MedNIS, entwickelt. In Absprache mit ihrem Hausarzt können nun elektrosensible Personen die Beratung durch besonders ausgebildete Spezialisten in Anspruch nehmen. Das Institut für Hausarztmedizin der Universität Freiburg wertet die Abklärungen wissenschaftlich aus und erstattet dem Bafu regelmässig Bericht darüber. Bisher wurden sieben Ärzte aus der Deutschschweiz und der Romandie ausgebildet. Die Konsultationen beginnen in den nächsten Tagen.

Zur Umsetzung eines Parlamentsauftrags (Motion 19.4073 Graf-Litscher) fördert das Bafu die Forschung zu den Auswirkungen von Mobilfunk und Strahlung auf Gesundheit und Umwelt zusätzlich. Es finanziert mehrjährige Forschungsprojekte, in denen unter anderem die Auswirkungen der Strahlung auf das Hirn, den Schlaf, die Spermienproduktion und die Insekten untersucht werden. Ergebnisse der Studien werden in zwei bis drei Jahren vorliegen.

Quelle: Bafu-Medienmitteilung

Hintergrund
Zwischenbilanz nach 30 Monaten Umweltmedizinisches Beratungsnetz Schweiz (2011)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum