Niemand hat mehr Interessenskonflikte als Hardell (Forschung)

e=mc2, Sonntag, 24.01.2021, 22:04 (vor 140 Tagen) @ H. Lamarr

Anscheinend deshalb, weil Hardell bei [sechs Autoren einer "WHO-Monographiegruppe" einen Interessenkonflikt ausgemacht haben will. Wegen eigener Interessenkonflikte ist der Verein freilich der Letzte, der sich über echte oder vermeintliche Interessenkonflikte anderer mokieren darf. Wer einen Baubiologen im Vorstand duldet, muss sich diesen Vorwurf gefallen lassen.

Es gibt wahrscheinlich keinen EMF Forscher, der mehr Interessenskonflikte aufweist als Hardell:
1. Er sammelt selber Geld für sich. Das erste auf seiner Stiftungswebseite: "Contribute".
2. Er wurde früher direkt (ohne Firewall) von der Telekomindustrie finanziert.
3. Er ist von Aktivistengruppen finanziert.
4. Er hat wiederholt als Gutachter vor Gericht ausgesagt, was typischerweise auch nicht gratis gemacht wird.

Dass er selber nie mögliche Interessenbindungen angibt, macht klar wie unehrlich er handelt.

Wakeford hat das bei einem ähnlichen Disput im Jahr 2007 folgendermaßen zusammengefasst (übersetzt mit deepl.com):
„Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das von Hardell et al. [2007] diskutierte Thema ein wichtiges Thema ist, das eine sorgfältige Betrachtung erfordert. Ihre Behandlung dieses komplexen Konzepts der Interessenkonflikte ist jedoch eher parteiisch und eindimensional und wohl auch eigennützig. Sie ignorieren bequemerweise wesentliche Einflüsse auf Forscher, die nicht von der Industrie finanziert werden, einschließlich derer, denen sie vermutlich selbst unterworfen sind.“
[image]

Tags:
Interessenkonflikt, Hardell, Monographie, Interessenbindungen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum