www.chance-5g.ch: Stuss im Minutentakt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 10.09.2020, 14:52 (vor 751 Tagen) @ H. Lamarr

Die Echokammer funktioniert perfekt: Jakob posaunt eine Lüge über den in der Schweiz genutzten 5G-Frequenzbereich heraus und Schlumpf echot ihm diese einschließlich der fachlich falschen Klarstellung bestätigend zurück.

Anzumerken ist: Die sogenannten Klarstellungen von Gigaherz-Jakob sind auf chance-5g.ch nicht etwa exklusiv und neu. Der Gigaherz-Präsident hat seine unqualifizierten Entgegnungen bereits wortgleich am 23. Juli 2020 auf seiner eigenen Website präsentiert. Die Echokammer von Joe Schlumpf ist nur das Ergebnis einer simplen Copy-Paste-Aktion, die ohne Hirn und Verstand durchgeführt wurde, weil sämtliche Fehler in Jakobs Gegenargumenten 1:1 auch im Klon enthalten sind.

Abgesehen von Jakobs Desinformation schöpft die neue Blödelsite auch andere Desinformation aus trüben Quellen, Schlumpf hat beispielsweise keinerlei Hemmungen, das Video des Adlkofer-Interviews, das der Ableger RT Deutsch des russischen YouTube-Kanals Russia Today im Februar 2019 mit dem Ex-Tabaklobbyisten führte, auf seiner Site einzubinden. Auch vor dem berühmt-berüchtigten Dr. med. Dietrich Klinghardt, wer hier kennt ihn nicht, schreckt der selbsternannte schlampig arbeitende Webdesigner nicht zurück. Offensichtlich greift sich Schlumpf bei YouTube aus dem reichhaltigen pseudowissenschaftlichen Desinformationsangebot dort wahllos heraus was ihm gefällt. Eine über Copy-Paste hinausgehende irgendwie geartete Eigenleistung in Sachfragen des Mobilfunks ist bei ihm nicht zu erkennen.

Unerklärlich ist, was Schlumpf auf seiner neuen Site unter "Info" anbietet. Abgesehen von Selbstverlinkungen auf seine eigenen Gruselsites findet sich dort als einzige externe "Infoquelle" ein Link auf Gigaherz. Links auf Diagnose-Funk oder den sogenannten Dachverband funkstrahlung.ch gibt es nicht. Dies stärkt die These, Schlumpf betreibt seine neue und die bereits zuvor eingerichteten Echokammern ausschließlich zugunsten von Gigaherz-Jakob. Möglicherweise steckt dahinter die Hoffnung, mit diesen Beipflichtersites den Schaden zu kompensieren, den das IZgMF dem Ruf des argumentationsschwachen Gigaherz-Präsidenten seit vielen Jahren zufügt. Jakob dankte es Schlumpf, indem er ihm einen Vorstandssitz in seinem Verein verschaffte.

Wenn es nicht dröges Vasallentum ist, was Schlumpf antreibt, dann hat er aus meiner Sicht nur eines im Sinn: mit allen Mitteln irrationale Ängste gegenüber Funk schüren. Was den Mann antreibt, dies mit fanatisch anmutendem Eifer zu betreiben, ist unklar. Geltungsdrang wie bei Jakob wäre eine Erklärung. Denkbar wäre bei der Grenzwertigkeit seiner Aktivitäten auch, dass er der Überzeugung verfallen ist "elektrosensibel" zu sein und dies verschweigt, um nicht von vornherein als Spinner zu gelten.

Hintergrund
elektrosmognews.de: Jakobs vermeintlich deutsche Echokammer

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum