Klaus Buchner: seine Anti-Mobilfunk-Aktivitäten in Brüssel (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 09.06.2020, 12:55 (vor 972 Tagen) @ H. Lamarr

In der 8. Wahlperiode des EU-Parlaments von 2014 bis 2019 zeigte Klaus Buchner keine einzige parlamentarische Tätigkeit in Bezug auf das "Risiko Mobilfunk". In der 9. Wahlperiode (2019 bis 2024) waren seine diesbezüglichen Tätigkeiten zwei parlamentarische Anfragen an die EU-Kommission zur schriftlichen Beantwortung.

Nur zwei parlamentarische Anfragen in sechs Jahren! Die mageren mobilfunkkritischen EU-Aktivitäten Buchners stehen in krassem Widerspruch zu seiner großen Anti-5G-Tournee durch Bayern anlässlich der Bayerischen Kommunalwahlen. Lebt denn der erste und einzige Europaabgeordnete der ÖDP auf europäischem Parkett seine Ambitionen als Mobilfunkgegner gar nicht weiter aus?

Doch, tut er – aber wieder auf Sparflamme. In den vergangenen neun Monaten brachte er es auf ganze drei von ihm dokumentierte parlamentarische Aktivitäten:

14. Januar 2020: Buchner telefoniert wegen 5G mit einem Mobilfunk-Fachwirt, was immer das auch sein mag.

10. Dezember 2019: Gedankenaustausch in Brüssel zu 5G mit Mobilfunkgegnern der belgischen Umweltorganisationen Ondes.Brussels und Inter-Environment Brussels.

30. September 2019: Abendessen in einem Brüsseler Restaurant mit Martin Pall, Marc Arazi und Maurizio Martucci. Man wärmt sich gemeinsam auf für das bevorstehende Symposium der sogenannten Kompetenzinitiative in Mainz.

Das war's dann auch schon, alle anderen dokumentierten parlamentarischen Besprechungen Buchners haben mit Mobilfunk nichts zu tun. Umwerfend ist dieses Wirken gegen 5G nicht. Zumindest erklärt die weitmaschige Aktivitätsdichte nicht Buchners Andeutung, er werde, seitdem er sich mit einer nicht näher benannten "5G-Lobby angelegt" habe, von dieser attackiert.

Abseits der Anti-Mobilfunk-Spur hier noch zwei weitere Aktivitäten:

2. Oktober 2019: Buchner trifft sich zur Freude von Dr. med. J. Mutter in Brüssel mit Florian Schulze von der Gesellschaft gegen Amalgam in der Zahnmedizin.

11. September 2019: Treffen in Brüssel mit der Bürgerkampagnen-Managerin Daniela Vancic von der Organisation Democracy International. Wenn ich mir die ansehnliche junge Dame betrachte wundere ich mich, dass Buchner seine Assistentin zu dem Treffen schickte. Möglicherweise erhielt Simone Lettenmayer von Vancic Profi-Tipps, wie sich der Deutsche Michel für Kampagnen begeistern lässt.

Zu Buchners Entlastung ist anzumerken, die Coronakrise bremste auch Europaabgeordnete in ihrer freien Entfaltung befristet aus.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Buchner, Ko-Ini, Brüssel, MdEP, Pall


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum