Nachspielzeit: Yakymenko auf der WAVEEX-Gala (Allgemein)

Schutti2, Donnerstag, 11.06.2020, 23:49 (vor 900 Tagen) @ H. Lamarr

Begeisterte Dankschreiben von WAVEEX bleiben nicht aus.

Ebensowenig die Einladung an Herrn Doktor, auf der WAVEEX-Gala 2017 in Wien ein Viertelstündchen über seine Forschung zu plaudern.
Böse Menschen würden sojemanden ein Mietmaul nennen.
Alle Vortragsfolien haben konsequenterweise gleich das WAVEEX-Logo und nicht etwa das von der NUFT in Kiew oder wo auch immer Yakymenko vielleicht auch noch Geld verdient.

Ich stelle mir vor, was auf einer Fachtagung bei dem Vortrag los wäre, z.B. wenn er
seine Versuchsanordnung an die Wand beamt (Im Video bei 06:00)

Ab Minute 09:00 erfahren wir, wie der WAVEEX-Chip wirklich wirkt.
Ich will´s hier nicht verraten.

Jeder Schönredner von Diagnose-Funk, der diesen Mann weiterhin als Leuchte der Wissenschaft hinstellt, sagt damit m.E. auch einiges über sich selbst.


"Yakymenko et al. haben nun die Mechanismen aufgezeigt[…]
Ob Industrie und Politik es wahr haben wollen oder nicht, für ihre über Jahrzehnte
hinweg mit Lug und Trug verteidigten Grenzwerte ist damit die Endzeit angebrochen.“

(Prof. F. X. Adlkofer)

„Seit Jahrzehnten ist man auf der Suche nach dem Mechanismus […] Yakymenko und Kollegen haben jetzt […]"

(Prof. M. Kundi)

"[…] verdanken wir nun Yakymenko et al. eine bemerkenswerte Studienzusammenstellung, die plausibel erklärt,[…]
(Prof. W. Mosgöller)

„Alle neutralen Wissenschaftler wussten seit den [...] neunziger Jahren […].
Der Arbeit von Yakymenko ist es zu verdanken, dass der Stand des heutigen Wissens zu den Gefahren nochmals übersichtlich zusammengestellt wurde."

(Dr. U. Warnke)
Eine feine Differenzierung zum "unabhängigen" Wissenschaftler?


Der guten Ordnung halber:
Diese Elogen stammen aus dem Jahr 2015, und sie beziehen sich natürlich nicht auf die Wachteleier und den kleinen Chip, sondern auf einen "Review" von Yakymenko, der 2015 in der Zeitschrift "Electromagnetic Biology and Medicine" erschien.

Nur Frage:
Welcher halbwegs informierte Fachmann würde dem Mann, nach diesem Vortrag, auch nur einen Gebrauchtwagen abkaufen? Geschweige denn ein Review.

By the way:
In der genannten Fachzeitschrift wurden auch andere bahnbrechende Artikel veröffentlicht.
Mobile phone mast effects on common frog (Rana temporaria) tadpoles: the city turned into a laboratory.
von Alfonso Balmori (2010)

eine Untersuchung zum Verschwinden des Hausspatzen wegen Funkwellen
The Urban Decline of the House Sparrow (Passer domesticus): A Possible Link with Electromagnetic Radiation
von Alfonso Balmori und Örjan Hallberg.
Das war 2007.
Die Spatzen sind zum Glück noch da.

Nochmal von A. Balmori, aus 2009,
etwas zum Weißstorch, der in der Nähe von Funkmasten schlechter Nachwuchs bekommt.

und, in der aktuellen Ausgabe
"The different sources of electromagnetic fields: Dangers are not limited to physical Health"
Ein "Review" von Herrn Fabien Deruelle, "Independent Researcher, Ronchin, France"
Der Abstract beginnt so:
The impact of electromagnetic waves on health has been clearly established by many studies in recent decades.
No State, with the exception of Russia, takes any real precautions in terms of standards for the population.
Conflicts of interest and political lies are used to hide the truth about the dangers of electromagnetic pollution.

Wie schräg ist das denn?

Ist dieses Blatt überhaupt peer reviewed?
Sitzen die peers vielleicht bei Russia Today?

Es folgen dann im Abstract noch Ausführungen zu HAARP, dem Weltklima und dem Verhalten der Bevölkerung.

Ich frage besser nicht, was in dem Review steht.
Teile der Antwort könnten mich beunruhigen.

Tags:
Seilschaft, Befangen, Mietmaul, Yakymenko, Waveex, Echokammer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum