Sag' mir, wo die Sterne sind, wo sind sie geblie-hi-ben? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 17.12.2019, 23:12 (vor 437 Tagen) @ H. Lamarr

Denn die Online-Petition der Initiative, die auch gerne auf esoterischen Internetseiten wie www.geistblog.org verlinkt wird, beruft sich oft auf Aussagen und Artikel der Umwelt- und Verbraucherschutz-Organisation „diagnose:funk“. Deren wissenschaftliche Seriosität wird aber stark angezweifelt oder zumindest als einseitig bezeichnet. Unter anderem, da viele Mitglieder eher in Literatur, Astrologie oder anderen nicht naturwissenschaftlichen Fachgebieten zuhause sind.

Tja, wie mögen die Astrologen von Diagnose-Funk wohl damit umgehen, dass von 1950 bis heute 100 Sterne dir nichts mir nichts vom Firmament verschwunden sind? Hat etwa auch da die "Mobilfunk-Mafia" in Konjunktion mit dem Bundesamt für Strahlenschutz und Alexander Lerchl im Aszendenten die Finger im Spiel? Astrophysiker tappen über die Ursachen des Phänomens noch im Dunkeln. Das wäre doch die Chance für Diagnose-Funk, endlich einmal einen messbaren Mehrwert einzubringen. Bonusprämie: An den Karren fahren könnte ich den Jungs wegen erwiesener Inkompetenz in Astrologie nicht :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum