Gemeinde Dießen lässt 5G-Paranoiker verdrießen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 17.12.2019, 13:55 (vor 401 Tagen) @ KlaKla

Es geht um 5G in der oberbayerischen Gemeinde Dießen am Ammersee. Auszug aus Kreisbote vom 13. Dezember 2019:

Dießen – Für die einen ist 5G Fortschritt, für die anderen ein Monster. Bisher gibt es keine anerkannten Studien, die 5G als gesundheitsschädlich deklarieren. Die „Bürger Initiative Lebenswertes Dießen“ geht dennoch von einem Gesundheitsrisiko aus. Sie hat nun Bürgermeister Herbert Kirsch die Unterschriften einer Online-Petition gegen das „Szenario Smart City Dießen“ vorgelegt.
[...]
Jetzt hat die Marktgemeinde Dießen auf die Einreichung der Unterschriften geantwortet – mit eher kritischen Worten: Der von der Initiative gesandte Brief sei nicht unterzeichnet, es gebe keinen namentlich genannten Vertreter. Antworten könne man nur an eine Postfachadresse schicken.

Die Gemeinde könne eventuelle gesundheitliche Bedenken gegenüber 5G nachvollziehen, aber ohne Ansprechpartner werde man auf das Anschreiben der Initiative nicht reagieren.

Der ausschlaggebendste Aspekt gegen die Petition von „Lebenswertes Dießen“ liegt für die Gemeinde allerdings in der Herkunft der Unterzeichner: Von den 3.510 genannten Unterzeichnern seien rund 3.200 nicht in Dießen, sondern in der gesamten Bundesrepublik wohnhaft, „von Freiburg über Eckernförde, Berlin und Leipzig“. Und schließlich sei die Petition offensichtlich auf die Initiative eines Vereins aus Hessen entstanden, „Weisse Zone Rhön e.V.“, der zugleich zu Spenden an ihn selbst aufrufe. Der Verein setzt sich unter anderem gegen Funkwasserzähler und für mobilfunkstrahlungsarme Zonen für elektrosensible Menschen ein.

Aber auch die wissenschaftliche Glaubwürdigkeit der Initiative stellt die Marktgemeinde Dießen in ihrer Antwort infrage: „Auf der Internetseite der Kampagne werden Behauptungen aufgestellt, die teilweise – man muss es leider so deutlich sagen – so absurd sind, dass sich eine Beschäftigung für uns damit schon aus ökonomischen Gründen verbietet.“

Denn die Online-Petition der Initiative, die auch gerne auf esoterischen Internetseiten wie www.geistblog.org verlinkt wird, beruft sich oft auf Aussagen und Artikel der Umwelt- und Verbraucherschutz-Organisation „diagnose:funk“. Deren wissenschaftliche Seriosität wird aber stark angezweifelt oder zumindest als einseitig bezeichnet. Unter anderem, da viele Mitglieder eher in Literatur, Astrologie oder anderen nicht naturwissenschaftlichen Fachgebieten zuhause sind.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Täuschung, Petition, Glaubwürdigkeit, Trick, Unterschriftensammlung, Funkwasserzähler, 5G-Tea-Party, Diessen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum