Tele-Bärn-Reporter: "knapp tausend" Teilnehmer (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.09.2019, 17:10 (vor 323 Tagen) @ Gast

Das sieht auch ein TV-Reporter von Tele Bärn so, der vor Ort war und vom Schauplatz berichtete.

Auf der Website von Tele Bärn lautet der Vorspann zu dem Video:

Zum zweiten Mal haben 5G-Gegner in Bern gegen unnötige Strahlenbelastung demonstriert. Beim ersten Protest auf dem Waisenhausplatz wurden 200 Demonstranten gezählt. Doch heute auf dem Bundesplatz protestieren wesentlich mehr.

Auch da ist der Wurm drin. Denn im Mai 2019 nannte Tele Bärn anlässlich der ersten Anti-5G-Kundgebung selbst nicht 200 Teilnehmer, sondern eine ganz andere Anzahl: "Gestern Abend protestierten mehrere tausend Menschen in Bern gegen die 5G-Technologie" hieß es damals.

Angesichts der Schlampereien, die sich SDA und Tele Bärn leisten, dürfen sich die etablierten Medien nicht wundern, wenn "alternative Wahrheitsmedien" und selbst ernannte Bürgerreporter wie Pilze aus dem Boden schießen und den Platzhirschen die Deutungshoheit über aktuelle Ereignisse streitig machen. Die Rettungsinsel "Qualitätsjournalismus" ist schnell dahin gesagt, wird sie nicht mit Leben gefüllt, landen die Platzhirsche früher oder später dampfend und gut gewürzt auf den Tellern ihrer Gegenspieler :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien, Teilnehmer, Bern, 5G-Tea-Party, Reporter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum