Bundesamt für Strahlenschutz bestreitet nicht, dass ... (Medien)

H. Lamarr @, München, Montag, 02.09.2019, 12:28 (vor 1755 Tagen) @ Gast

Steingart konfrontierte Nicole Messmer, Pressesprecherin beim deutschen Bundesamt für Strahlenschutz mit diesen Aussagen. Messmer antwortete erstaunlich offen, bestritt die Aussagen nicht, wies aber darauf hin, dass sie zu wenig belegt seien.

Perfekt, danke für diesen Verweis, genau dieses irreführende Kolportieren hatte ich befürchtet und das Beispiel zeigt, aus gutem Grund. Es ist typisch für die Mobilfunkdebatte, dass kleinste sprachliche Ritzen, die das Umdeuten eines Sachverhalts zulassen, genutzt werden, um im Vorübergehen Information in Desinformation zu verwandeln! So ist auch künftig damit zu rechnen, dass sich die von Gabor Steingart in die Welt gesetzte Verdrehung der Tatsachen dort weiter ausbreitet, wo diese willkommen ist. Mutmaßlich werden wir noch dramatisierten Varianten begegnen der Art "Bundesamt für Strahlenschutz bestreitet nicht die Warnungen von Prof. Wilfried Kühling, Vorsitzender des wissenschaftlichen Rats der Bundesrepublik Deutschland" 😊. Passiert dies in den Hinterzimmern von Dorfwirtschaften, wenn Referenten der Anti-Mobilfunkszene Landbewohner "informieren", findet die schleichende Desinformation unbemerkt statt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum